Melzer und Paszek eröffnen das Jahr in Brisbane

melzer-000_AP_Remy de la Mauviniere.jpg
Foto: ap Die Ziele fest im Blick: Jürgen Melzer.

Jürgen Melzer will sich in der Weltrangliste von Rang 29 nach oben arbeiten.

Jürgen Melzer und Tamira Paszek sind in den Weihnachtsfeiertagen zu ihren Saison-Auftaktturnieren nach Brisbane abgereist, wo sie fix in den am Sonntag beginnenden Hauptbewerben stehen. Melzer wird voraussichtlich sogar gesetzt sein. Beide ÖTV-Asse nehmen die Saison nach einer fünfwöchigen intensiven Vorbereitung in Angriff.

Melzer hat sich in Wien und Offenbach vorbereitet, der 31-Jährige fühlt sich für ein erfolgreiches Jahr bereit. Von Weltranglistenplatz 29 aus soll es weiter nach oben gehen. In Brisbane wird der schottische Olympia- und US-Open-Sieger Andy Murray topgesetzt sein. 2012 unterlag Melzer in Brisbane in Runde eins seinem deutschen Doppelpartner Philipp Petzschner. Nach Brisbane geht es für Melzer nach Auckland, dann zu den Australian Open.

Paszek startet als Nummer 39

Das Damen-Turnier von Brisbane ist stärker besetzt. Paszek wird als Nummer 39 der Weltrangliste eine Setzung verwehrt bleiben. Die 22-Jährige hat zu Jahresbeginn 2012 ebenso ein Erstrunden-Out in Brisbane kassiert, und zwar gegen die Serbin Ana Ivanovic. Paszek hat sich mit ihrem Coach Andrei Pavel und Konditionstrianer Jez Green in Delray Beach in Florida vorbereitet. Nach einem kurzen Zwischenstopp daheim ging es für sie am Stefanitag los. 

Paszek will ihre Fans auf ihrer neuen Facebook-Seite auf dem Laufenden halten. Die Chance ist relativ groß, dass sie darauf über eine Top-Ten-Spielerin als Auftaktgegnerin berichten wird. Denn mit Victoria Asarenka (BLR-1), Maria Scharapowa (RUS-2), Serena Williams (USA-3), Angelique Kerber (GER-5), Sara Errani (ITA-6), Petra Kvitova (CZE-8), Samantha Stosur (AUS-9) und Caroline Wozniacki (DEN-10) haben acht aus diesem elitären Kreis für diesen Event genannt.

(apa / ab) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?