Kampf um Positionen vor Play-off spitzt sich zu

Das Play-off in der Admiral Basketball Bundesliga (ABL) rückt immer näher, der Kampf um die Platzierungen spitzt sich zunehmend zu.


Das Play-off in der Admiral Basketball Bundesliga (ABL) rückt immer näher, der Kampf um die Platzierungen spitzt sich zunehmend zu. Mit den Güssing Knights gibt es erst ein einziges Team, das seine Position - als Sechster - definitiv kennt. Als achte Mannschaft könnte sich am Wochenende der BC Vienna qualifizieren.

Im Kampf um Platz eins haben aktuell die Gmunden Swans die besten Karten. Sie empfangen am Sonntag (17.00 Uhr) die Oberwart Gunners, für die laut Coach Neno Asceric "nur ein Sieg" zählt. Der Meister, derzeit Fünfter, will zumindest noch einen Rang gutmachen, um wenigstens im Viertelfinale das Heimrecht in einem allfälligen Entscheidungsspiel zu genießen.

Um den ersten Sieg in der Hauptrunde 1 (H1) geht es zur gleichen Zeit wie am Traunsee für die Dukes Klosterneuburg. Die Niederösterreicher haben sechs Spiele in Serie verloren und sind von der Tabellenspitze auf Rang vier durchgereicht worden. Mit den Güssing Knights treffen sie freilich auf das einzige Team, das sie in der laufenden Saison noch nicht bezwungen haben. Im vierten Anlauf soll es endlich klappen.

Erst am Montag (19.00 Uhr, Sky Sport Austria live) kommt es zum Duell um Platz zwei zwischen dem WBC Wels und den Bulls Kapfenberg. Es ist gleichzeitig das erste Wiedersehen der beiden Teams seit dem "Jahrhundertspiel" am 20. Februar, als sich die Obersteirer nach vier Verlängerungen oder 60 Spielminuten 137:127 durchsetzten. Die Oberösterreicher müssen gewinnen, wollen sie zumindest als Zweiter ins Play-off gehen.

Ganz knapp vor einer Premiere steht der BC Vienna. Ein Sieg bei den Traiskirchen Lions (Sonntag, 17.00 Uhr) wäre gleichbedeutend mit der erstmaligen Play-off-Qualifikation.

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?