Sport
27.08.2017

Hockey: EM-Abstieg für Österreichs Herren

Nach dem Remis gegen Irland ist Österreich Siebenter und damit Vorletzter.

Österreichs Hockey-Herren haben den EM-Klassenerhalt nicht geschafft. Die rot-weiß-rote Auswahl erreichte am Sonntag in Amsterdam in der Abstiegsgruppe gegen Olympiateilnehmer Irland ein 2:2 (1:1) und belegte damit unter acht Teams den siebenten Gesamtrang. Wie Polen (1 Punkt/1:2 gegen Spanien) muss Österreich (3 Punkte) aber absteigen. Spanien (7) und die Iren (4) bleiben oben.

Gegen den Weltranglisten-Zehnten Irland brachte Michael Körper (5.) die Truppe von Teamchef Cedric d'Souza früh in Führung. Den Iren gelang durch Alan Sothern (27.) der Ausgleich und nach der Pause durch eine Strafecke von Shane O'Donoghue (35.) auch noch das 2:1. Körper (57.) glich zwar noch einmal aus, der Siegtreffer glückte jedoch nicht mehr. Wenige Sekunden vor Schluss kamen Alexander Bele und Dominic Uher bei einer Großchance knapp zu spät.

Das ÖHV-Team hatte vor zwei Jahren den Wiederaufstieg in die Eliteklasse geschafft, nachdem man zuvor 2009 letztmals erstklassig gewesen war. Nun spielt man 2019 wieder in der B-Gruppe. "Wir haben immer daran geglaubt, dass wir den Klassenerhalt im letzten Spiel erreichen können. Wir haben heute sicher nicht unsere beste zweite Halbzeit gespielt, aber am Ende hätten wir noch das 3:2 erzielen können", meinte Benjamin Stanzl. Mit drei Unentschieden im Turnierverlauf habe man sich aber teuer verkauft. "Nun werden wir uns so gut wie möglich aufstellen, um in zwei Jahren den Wiederaufstieg zu erreichen", erklärte Stanzl.