Sport | Heiße Liga
12.08.2018

Traiskirchen: Oliver Lederer beerbt Robert Haas

Erster Trainerwechsel in der Regionalliga Ost: Oliver Lederer ersetzt bei Traiskirchen Robert Haas.

Knalleffekt beim FCM Traiskirchen! Eine Niederlage gegen Titelkandidat Mauerwerk und ein unglückliches Remis gegen Stadlau zum Auftakt der Regionalliga Ost und Coach Robert Haas musste schon die Trainerbank räumen. Allerdings waren nicht die sportlichen Aspekte der Grund für die Trennung.

„Das war sicherlich nicht einfach für mich. Robert hat in den letzten fünf Jahren eine tolle Arbeit geleistet und wir haben all unsere Ziele erreicht. Der Verein soll jetzt aber auf neue Beine gestellt werden und im Urlaub habe ich mir auch eine neue Vision überlegt. Aber eines muss ich noch dazu sagen. Es war eine Entscheidung für Lederer und nicht gegen Haas“, so Traiskirchens Obmann Werner Trost.

Ein bisschen vor den Kopf gestoßen fühlt sich Ex-Trainer Haas aber trotzdem: „Für mich ist es nicht nachvollziehbar, aber ich muss die Entscheidung eben akzeptieren. Ich habe hier in Traiskirchen fünf schöne Jahre erlebt und viel gelernt. Leider waren in letzter Zeit einige Spannungen zu spüren. Mich freut es aber, dass ich mich beim Einstand am Wochenende von den Jungs noch verabschieden konnte. Auch sie waren von dieser Nachricht überrascht und schockiert. Aber der Verein hat eben eine neue Vorstellung und die wollen sie mit einem Profi-Trainer bestreiten.“

"Interessante Aufgabe"

Für Werner Trost gab es in der Trainerfrage dann nur einen Namen: Oliver Lederer! Der Ex-Admira und Ex-St. Pölten Coach wird ab heute das Training bei den Niederösterreichern leiten. „Ich kenne Oliver schon lange und freue mich schon auf die Zusammenarbeit. Er ist ein positiver Trainer und wird mit seinen Ideen auch neue Impulse setzen“, so Trost weiter. Für Lederer ist es sicherlich kein Rückschritt.

„Es ist eine interessante Aufgabe für mich. Ich wollte wieder ins Trainergeschäft und auf dem Platz stehen. Sicherlich ist die Regionalliga von der Spielklasse her unter der Bundesliga, aber es wird gut und professionell gearbeitet“, erklärt Lederer. Die Mannschaft und auch die Liga ist Lederer nicht fremd. Sein Sohn Noah spielt bei Ligakonkurrent Admira Juniors und bei seinen beiden Ex-Bundesligastationen gab es Amateur-Mannschaften in der Ostliga.

Auch für seinen Vorgänger Robert Haas hat Lederer nur lobende Worte: „Er hat einen tollen Job gemacht die letzten Jahre und ich übernehme eine intakte Mannschaft in einem Topzustand.“ Am Freitag gegen den Wiener Sportclub feiert Lederer seine Premiere auf der Betreuerbank der Traiskirchner vielleicht ja gleich mit dem ersten Impuls – einen Sieg gegen die Dornbacher!