Sport | Heiße Liga
11.08.2018

Letztes Aufgebot von Traiskirchen in Stadlau

Stadlau will nach dem guten Start in Neusiedl auch gegen Traiskirchen punkten. Die Haas-Elf hingegen kämpft mit Ausfällen.

Mit einem Punkt startete Stadlau auswärts gegen Neusiedl/See in die neue Meisterschaft. In der Nachspielzeit schafften die Wiener den verdienten Ausgleich. Für Traiskirchens Trainer Robert Haas ist die Slawik-Elf beachtlich: „Man darf sie nicht unterschätzen. Neusiedl/See hat Bundesligist Admira aus dem ÖFB-Cup geworfen und dann einen Punkt aus dem Burgenland entführt. Eine ganz starke Mannschaft." Aber auch Traiskirchen hat eine sehr gute Leistung gegen Mauerwerk gezeigt - nur unglücklich verloren. Wie schon in den letzten Jahren haben die Stadlauer den Samstag-Nachmittag-Termin gewählt. Die Anstoß-Zeit (16 Uhr) im Hochsommer ist natürlich nicht optimal. „Es betrifft beide Mannschaften, trotzdem finde ich die Uhrzeit nicht wirklich gut“, lässt der Traiskirchner-Trainer wissen.

Eine weitere Schwierigkeit für die Gäste ist die Tatsache, dass von 17 Feldspielern gleich drei verletzt ausfallen. Viele Möglichkeiten bei der Aufstellung bleiben Haas da gar nicht. Die Heimischen bleiben da unbeeindruckt. „Wir wollen auf die Leistung gegen Neusiedl/See aufbauen. Auch wenn es glücklich aussieht mit dem Ausgleich in der 93. Minute, können wir getrost sagen, dass es mehr als ein verdienter Ausgleich war. Jetzt heißt es wieder alles abrufen und das Spiel als Sieger zu beenden“, ist der Stadlauer Cheftrainer Thomas Slawik von seinem Team überzeugt.


FC Stadlau – FCM Traiskrichen
Wann:
Samstag, 11. August 2018, 16:00 Uhr
Schiedsrichter: Markus Kouba
Wo: Stadlau

Letzte Infos FC Stadlau
Verletzt:
Andi Bauer
Gesperrt: Keiner

Letzte Infos FCM Traiskrichen:
Verletzt:
Osman Ali, Luka Rajic, Milan Bortel
Gesperrt: Keiner