© AP/Claude Paris

Sport | Fußball
08/12/2019

Wer will mich? Mario Balotelli findet keinen neuen Verein

Der italienische Stürmer war einmal einer der begehrtesten Spieler. Jetzt steht der 29-Jährige ohne Klub da.

Inter Mailand, Manchester City, AC Milan, Liverpool, Nizza, Olympique Marseille - die Vereine, bei denen Mario Balotelli bisher am Ball war, zählen zu den besten Adressen des Weltfußballs. Knapp 70 Millionen Euro an Ablöse haben sich die Klubs die Dienste des Italieners kosten lassen, der jahrelang einer der begehrtesten Stürmer Europas war. Vor allem nach seinen Gala-Auftritten bei der EM 2012 in Polen/Ukraine, als Italien das Endspiel erreichte.

In den letzten Jahren ist es immer ruhiger um Mario Balotelli geworden. Und immer öfter hat der Exzentriker abseits des Rasens für Schlagzeilen gesorgt. So etwa erst vor wenigen Wochen wieder, als er mit einer Wette Aufsehen erregte und einem Wirt 2000 Euro dafür zahlte, dass er mit einer Vespa in das Hafenbecken springt. Eine Anzeige ließ nicht lange auf sich warten.

Sportlich will es überhaupt nicht mehr rund laufen für den Angreifer, der heute seinen 29. Geburtstag feiert. Nachdem sein letzter Klub Marseille von einem weiteren Engagement Abstand genommen hatte, will sich für Mario Balotelli kein Klub mehr finden. Zuletzt war der Stürmer mit Flamengo Rio in Verbindung gebracht worden, doch der Transfer zieht sich hin. Auch wegen der hohen Gehaltsvorstellungen des Italieners, wie die Gazzetta dello Sport berichtet. Die Klubs, die noch Interesse an ihm bekunden, werden derweil immer kleiner und unprominenter. In der italienischen Serie A wurden Hellas Verona und Brescia als mögliche Kandidaten genannt.