Wer jubelt zuletzt? Tormaschine Ronaldo, ...

© Deleted - 997137

Zwei Stürmer gegen einen Tormann
01/12/2015

Zwei Stürmer gegen einen Tormann

Ronaldo, Messi oder Neuer – wer besteigt heute den Thron?

Eines steht fest, wenn heute, Montag, bei der FIFA-Gala der Weltfußballer des Jahres bekannt gegeben wird (18.15 Uhr/live ServusTV, Eurosport und Sky Sport News): Der Richtige wird gewonnen haben.

Zwar lässt sich über die drei Nominierten wunderbar diskutieren, aber unverdient wäre eine Kür weder für Cristiano Ronaldo (Real Madrid), noch für Lionel Messi (FC Barcelona) oder Manuel Neuer (Bayern München). Auf dieses Triumvirat hat sich der Weltfußball mittlerweile geeinigt, gewählt haben die Trainer und Kapitäne der Nationalmannschaften sowie internationale Medienvertreter.

Als Favorit gilt Vorjahressieger Ronaldo. Der portugiesische Champions-League-Sieger verkörpert wie kein Zweiter den Inbegriff des Fußballstars am Beginn des dritten Jahrtausends: ein spektakulärer Solist, eine brillante Tormaschine. Zu bestaunen nicht mehr nur im Stadion oder vor dem Fernsehgerät, sondern in Abertausenden Videoclips im weltweiten Netz.

Die größte Gefahr droht dem Weltereignis Ronaldo diesmal ausnahmsweise nicht von seinem Erzrivalen: Lionel Messi hat 2014 zwar nicht einen Titel mit dem FC Barcelona vorzuweisen, dafür aber die alleinige Vorherrschaft in der ewigen Torschützenliste der Champions League. Und die zeitlose Schönheit seiner Fußballkunst ist ohnehin längst über jeden Zweifel erhaben.

Als härtester Rivale Ronaldos wird Weltmeister-Tormann Manuel Neuer angesehen, und damit ausgerechnet ein Vertreter jener Berufsgruppe, die in der Vergangenheit am meisten zu leiden hatte unter Messi und Ronaldo. Der Bayern-Tormann wusste zuletzt eine Vielzahl an prominenten Fürsprechern hinter sich: "Die Weltmeisterschaft müsste in einem WM-Jahr den entscheidenden Faktor bilden", betonte UEFA-Boss Michel Platini. Und Klubkollege Franck Ribéry, im letzten Jahr der hadernde Dritte hinter Ronaldo und Messi, sagte: "Für mich muss Manuel klar gewinnen."

Grund zur Freude könnte heute auch David Alaba haben: Der Teamspieler ist für einen Platz in der Weltauswahl nominiert und könnte es als erster Österreicher in den elitären Kreis schaffen.

Jahr Spieler Nation Verein
1991 Lothar Matthäus Deutschland Inter Mailand
1992 Marco van Basten Niederlande AC Mailand
1993 Roberto Baggio Italien Juventus Turin
1994 Romario Brasilien FC Barcelona
1995 George Weah Liberia Paris St. Germain/AC Mailand
1996 Ronaldo Brasilien PSV Eindhoven/FC Barcelona
1997 Ronaldo Brasilien FC Barcelona/Inter Mailand
1998 Zinédine Zidane Frankreich Juventus Turin
1999 Rivaldo Brasilien FC Barcelona
2000 Zinédine Zidane Frankreich Juventus Turin
2001 Luis Figo Portugal Real Madrid
2002 Ronaldo Brasilien Inter Mailand/Real Madrid
2003 Zinédine Zidane Frankreich Real Madrid
2004 Ronaldinho Brasilien FC Barcelona
2005 Ronaldinho Brasilien FC Barcelona
2006 Fabio Cannavaro Italien Juventus Turin/Real Madrid
2007 Kaká Brasilien AC Mailand
2008 Cristiano Ronaldo Portugal Manchester United
2009 Lionel Messi Argentinien FC Barcelona
2010 Lionel Messi Argentinien FC Barcelona
2011 Lionel Messi Argentinien FC Barcelona
2012 Lionel Messi Argentinien FC Barcelona
2013 Cristiano Ronaldo Portugal Real Madrid
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.