APA11553710-2 - 20022013 - RIED - ÖSTERREICH: ZU APA-TEXT SI - Tipp3-Bundesliga-Begegnung zwischen SV Josko Ried und RZ Pellets WAC am Mittwoch, 20. Februar 2013, in Ried. Im Bild Toni Vastic (SV Josko Ried/l.) und Michael Sollbauer (RZ Pellets WAC/r.). APA-FOTO: ALOIS FURTNER

© APA/ALOIS FURTNER

Bundesliga
02/20/2013

WAC beendet Rieder Heimserie

Die Wolfsberger knöpfen den Innviertlern im Nachtrags-Spiel mit einem 1:1 einen Punkt ab.

Rückschlag für Ried im Kampf um einen Europacup-Startplatz: Gegen Wolfsberg reichte es zu Hause nach vier Siegen in Folge nur zu einem 1:1.

Das letzte Duell der beiden Teams in Wolfsberg hatte im Oktober mit einem 5:2-Sieg der Rieder geendet. Ähnlich viele Treffer hätten auch gestern Abend in einer trotz eines neuerlichen Wintereinbruchs (20 Zentimeter Neuschnee) gut bespielbaren Rieder Keine-Sorgen-Arena fallen können.

Chancen in Hülle und Fülle

Beide Mannschaften hatten in der ersten Spielhälfte Chancen in Hülle und Fülle. Aber ein Treffer wollte einfach nicht fallen – wegen Unvermögen, aber auch wegen Pech. Zunächst hätten die acht mitgereisten Wolfsberg-Fans fast jubeln dürfen, aber Zakany köpfelte nur an die Stange. Auf der anderen Seite stand die Latte gleich doppelt einem Tor im Weg – zunächst bei einer Abwehr von WAC-Verteidiger Thonhofer, dann bei einem Schuss von Riegler.

Nach dem Wechsel war das Spiel nicht mehr so aufregend. Und prompt fiel ein Treffer: Zulj brachte Ried in Führung (58.). Dabei blieb es aber nicht. Denn die Innviertler machten zu wenig, um das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Das sollte sich rächen. Der eingewechselte Topcagic sorgte noch für den Wolfsberger Ausgleich – 1:1 (83.).

Ried - WAC 1:1

SV Ried - WAC 1:1 (0:0)
Ried, Keine-Sorgen-Arena, 3.100, SR Dintar

Tore
1:0 (58.) Zulj
1:1 (83.) Topcagic


Ried: Gebauer - Hinum, Reifeltshammer, Riegler, Schicker - Ziegl (94. Reiter) - Walch, Hadzic, Zulj (89. Hammerer), Meilinger - Gartler (51. Vastic)

WAC: Dobnik - Thonhofer, Jovanovic, Sollbauer, Baldauf - Polverino - Zakany (71. Putsche), Liendl, Kröpfl - Rivera (82. Hüttenbrenner), Stückler (65. Topcagic)

Gelbe Karten: Walch, Schicker bzw. Polverino, Liendl, Jovanovic, Thonhofer

Die Besten: Gebauer, Walch, Zulj bzw. Dobnik, Liendl

Am Schluss hat auch die Kraft gefehlt.

Michael Angerschmid (Ried-Trainer): "Es ist bitter, dass wir die Führung nicht über die Runden gebracht haben. Wir haben zu Beginn nicht aggressiv genug gespielt, doch dann zunehmend ins Spiel gefunden. In der zweiten Hälfte haben wir nach dem 1:0 unsere Konter nicht sauber zu Ende gespielt. Am Schluss hat auch die Kraft gefehlt. Letztlich hat sich der WAC den Punkt verdient."

Nenad Bjelica (WAC-Trainer): "Mit diesem Unentschieden sind wir zufrieden. In Ried zu punkten ist immer schwierig. Wir haben am Schluss alles riskiert. Es gefällt mir, dass Topcagic gleich nach seiner Einwechslung voll da war und das Tor gemacht hat. Defensiv müssen wir uns noch steigern, wir haben zu viele Chancen zugelassen."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.