Neues Dress, altes Spiel: Minamino (l.) siegt mit Salzburg

© APA/HANS PUNZ

Sport Fußball
07/19/2019

Von Sturm bis Salzburg: Die Favoriten siegen im Cup deutlich

In der ersten Runde gewannen die Grazer und der Titelverteidiger deutlich. Lafnitz scheitert als einziger Bundesligist.

Zuerst wurde mit Rechtsverteidiger Kristensen ein neuer Spieler präsentiert, dann wurde das erste Saisonspiel gewonnen: Der Freitag lief für Salzburg nach Wunsch. In Parndorf gab es im Cup den erwartet klaren 7:1-Erfolg und damit eine standesgemäße Premiere in einem Pflichtspiel für Trainer Jesse Marsch.

Bereits nach 34 Sekunden hatte Haaland gegen den Ostliga-Absteiger die Stange getroffen, in Minute 5 war es dann so weit: Minamino brachte den Titelverteidiger in Führung. Stürmer Haaland gelangen drei Treffer. Zwei Mal jubeln durfte auch Patrick Farkas, der als Rechtsverteidiger gegen Kristensen um seinen Platz kämpfen wird.

El Maestros Auftakt

Der Saisonauftakt mit der Pflichtspiel-Premiere von Sturm-Trainer El Maestro ist gelungen: In Anif war Sturm klar überlegen und siegte gegen den Drittligisten im ÖFB-Cup 4:1 (2:1). Hosiner, Kiteishvili, Dominguez und Eze trafen für die Grazer, die mit Viererketter und Hosiner als Solospitze antraten.

Zwischenzeitlich hatte Dicker vor 800 Fans auf 1:2 verkürzt (36.).

Der Sieg von Sturm hätte dabei noch höher ausfallen können, alleine Hosiner vergab mehrere Top-Möglichkeiten. Zudem hatte Sturm Pech mit Aluminium-Treffern. Die Torschützen der Steirer waren Hosiner (7.), Otar Kiteishvili (30.), Juan Dominguez (68.) und Emeka Eze (78.).

Stark präsentierte sich auch Jakob Jantscher, der als Vorbereiter glänzte.

Fast nur Favoritensiege

Auch Wattens (2:1 in Treibach), Ried (4:0 in Bruck/Leitha) und Wacker Insbruck (7:0 in Kitzbühel) erledigten die Pflicht in der 1. Runde. Insgesamt kamen am ersten Cup-Tag zehn Bundesligisten weiter.

Der einzige Profiverein, der ausgeschieden ist, heißt Lafnitz. Der Zweitligist bekam es mit Ostliga-Meister Ebreichsdorf zu tun. Das erwartet offene Match entschieden die Niederösterreicher nach Verlängerung mit 2:1 (1:1) für sich. 

  • SC/ESV Parndorf - Red Bull Salzburg 1:7 (0:3)
  • USK Anif - Sturm Graz 1:4 (1:2)
  • SK Treibach - WSG Tirol 1:2 (0:0)
  • ASK-BSC Bruck/Leitha - SV Ried 0:4 (0:3)
  • FC Langenegg - Austria Klagenfurt 1:4 (1:1)
  • FC Kitzbühel - Wacker Innsbruck 0:7 (0:1)
  • TuS Bad Gleichenberg - Vorwärts Steyr 2:3 (1:1)
  • SV Hall - FC Juniors OÖ 1:5 (0:2)
  • ASK Ebreichsdorf - SV Lafnitz 2:1 n.V. (1:0,0:0)
  • SV Seekirchen - SKU Amstetten 1:4 (1:1)
  • Wiener Sport-Club - FC Dornbirn 2:6 (0:2)
  • FC Gleisdorf - ASV Draßburg 4:0 (1:0)
  • ATSV Wolfsberg - ASK Elektra 4:1 (3:0)
  • Union Gurten - FC Zell am See 1:0 (1:0)
  • FC Mauerwerk Wien - Marchfeld Mannsdorf/Großenzersdorf 1:2 (0:1)
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.