Auf die Tribüne verbannt: Sturm-Coach El Maestro muss nun vier Spiele lang zuschauen

© APA/ERWIN SCHERIAU

Sport Fußball
06/12/2020

Vier Spiele Sperre für Sturm-Graz-Trainer Nestor El Maestro

Nach seinem Ausraster gegen Salzburg wurden zwei bedingte Strafen widerrufen und weitere 2.000 Euro verhängt.

Sturm Graz muss in einer sportlich enorm schwierigen Phase auf seinen Trainer verzichten. Nestor El Maestro wurde am Freitag wegen unsportlichen Verhaltens und Beleidigung für vier Spiele gesperrt. Der Senat 1 widerrief zwar eine im Herbst ursprünglich bedingt ausgesprochene Funktionssperre von einem Monat, wandelte diese wegen des dichten Spielplans nach der Corona-Pause aber in vier Spiele um.

El Maestro muss zudem eine neu verhängte Geldstrafe von 2.000 Euro zahlen. Der 37-Jährige hatte am Mittwoch im Bundesliga-Heimspiel gegen Meister Salzburg (1:5) Schiedsrichter Harald Lechner wüst beschimpft und dafür die Rote Karte gesehen. „Hast du keiner Eier, oder was?“, war unter anderem in die Richtung von Österreichs mehrmaligem Schiedsrichter des Jahres zu hören.

Bereits im September bei einem Gastspiel in Mattersburg (3:3) war El Maestro mit Schiedsrichterbeleidigung negativ aufgefallen. Damals kam der Sturm-Trainer aber mit einer bedingten Sanktion davon. Weil der Spielplan wegen der Corona-Sondersituation derzeit zwei Spiele pro Woche vorsieht, änderte der Strafsenat die schlagend gewordene Sperre ab. Die damals ebenfalls bedingte verhängte Geldstrafe von 500 Euro wurde widerrufen.

In Hartberg gegen die Pleitenserie

El Maestro fehlt Sturm damit nicht nur am Sonntag (17.00 Uhr) im so wichtigen Steirerderby beim TSV Hartberg. Die Grazer müssen definitiv auch in den beiden folgenden Spielen gegen den LASK sowie am 24. Juni auswärts gegen den WAC ohne ihren Chefcoach auskommen. Dieser ist nach der jüngsten sportlichen Talfahrt ohnehin angezählt. Vier Ligaspiele in Folge hat Sturm verloren, darunter alle drei seit dem Neustart nach der Corona-Zwangspause.

Sieben Runden vor Schluss liegen die Grazer vier Punkte hinter Hartberg auf dem letzten Platz der Bundesliga-Meistergruppe. Dieser würde als einziger sicher nicht für einen Europacup-Startplatz reichen. Verteidiger Lukas Spendlhofer kam wegen seines Rot-Fouls gegen Salzburg mit einer Sperre von einem Spiel davon, fehlt Sturm in Hartberg aber ebenfalls. Der Klub sowie die betroffenen Akteure El Maestro und Spendlhofer haben ihre Urteile laut Liga-Angaben angenommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.