© REUTERS/HUSEYIN ALDEMIR

Sport Fußball
10/12/2019

Türkische Spieler mit Militärgruß als Zeichen der Unterstützung

Nach dem Last-Minute-Sieg gegen Albanien in der EM-Quali salutierten die Spieler. Es geht um den Einmarsch in Syrien.

Bis zur 90. Minute mussten die Türken am Freitagabend zittern. Dann erlöste Cenk Tosun mit seinem Tor eine ganze Nation, indem er das Fußball-Nationalteam zu einem 1:0-Heimerfolg über Albanien in der EM-Qualifikation führte. Der Jubel danach war überschwänglich und leider auch grenzwertig. Und das bezieht sich nicht nur auf die Menschen auf den Rängen, sondern auch auf die Akteure auf dem Rasen des Istanbuler Stadions Şükrü Saracoğlu.

Einige türkische Spieler stellten sich vor die Ehrentribüne und feierten den Sieg, der die Tabellenführung in der Gruppe H bedeutete, mit einem militärischen Gruß. Damit machten sie auf den in dieser Woche gestarteten Angriff der türkischen Truppen auf die Kurdengebiete in Syrien aufmerksam und zeigten ihre Unterstützung.

Weil die UEFA politische Botschaften grundsätzlich verbietet, könnte der Verband die Aktion noch sanktionieren.