© APA/ERWIN SCHERIAU

Sport Fußball
04/25/2021

Sturm Graz spielt beim 3:1 gegen den LASK groß auf

Die Grazer übernahmen den dritten Platz in der Tabelle. Erstmals in dieser Saison gab es einen Elfmeter für Sturm.

Eine unheimliche Erfolgsserie ist am Sonntag im letzten Spiel der ersten Hälfte der Meistergruppe zu Ende gegangen. Der LASK hatte zuletzt vier Bundesliga-Spiele in Serie gegen Sturm gewonnen und in diesen vier Spielen kein einziges Gegentor kassiert. Und nicht nur das. Die Linzer hatten auch die vergangenen drei Spiele in Graz gegen Sturm gewonnen – und das ebenfalls ohne ein einziges Gegentor.

Von diesen Erfolgen aus der Vergangenheit kann sich der LASK aber nichts mehr kaufen. Denn am Sonntag setzte es eine bittere und auch in der Höhe völlig verdiente 1:3-Niederlage bei den Steirern, die eine ihrer besten Saisonleistungen zeigen konnten.

In der ersten halben Stunde deutete in der Merkur Arena noch wenig auf eine klare Angelegenheit hin. Es war ein durchaus sehenswertes Hin und Her, das erst durch den ersten Treffer in eine Richtung gelenkt worden ist.

In der 28. Minute fiel jenes Tor, das den Grazern Flügel verleihen sollte. Und es war ein Linzer Unglücksrabe, der Sturm auf die Siegesstraße lenkte: Renner beförderte den Ball unglücklich ins eigene Tor, nachdem Keeper Schlager einen Kopfball von Renner abgewehrt hatte.

Kurz vor der Pause fiel die Vorentscheidung. Wiesinger spielte im Strafraum Yeboah, den die Linzer nie in den Griff bekamen, mehr als den Ball. Es gab einen Penalty, den Routinier Jantscher sicher verwandeln konnte (45.+1).

Auf den ersten Elfer für Sturm in dieser Saison folgte kurz nach der Pause gleich der zweite. Wieder fiel Yeboah im Strafraum, wieder war es für Schiri Jäger ein Foul. Dieses Mal ließ sich der beste Grazer aber die Chance auf einen Treffer nicht entgehen. Obwohl das Jantscher nicht wirklich gefiel, trat Yeboah an und traf – 3:0 (54.).

Ehrentor

Aber auch beim LASK gab es eine Saisonpremiere. Potzmann traf zum ersten Mal. Das 1:3 kurz vor Schluss war aber nicht mehr als eine Resultatskosmetik.

Mit dem zehnten Heimsieg im 14. Heimspiel – in diesem Jahrtausend gab es zu diesem Zeitpunkt einer Saison noch nie mehr – löste Sturm den LASK auch als Tabellendritter ab. Die Linzer haben aber schon am Mittwoch die Chance, diesen wieder zurückzuholen. Denn bereits dann gibt es in Pasching die Chance zur Revanche.

Tipico Bundesliga 2020/2021

Qualifikationsgruppe

PLVEREINSPSUNTOREDiff.PUNKTE
1Austria Wien301091143:39426
2Hartberg301011935:48-1326
3Ried30791431:52-2122
4Rheindorf Altach30861629:54-2519
5Admira30671726:55-2918
6St. Pölten30591638:54-1613

Meistergruppe

PLVEREINSPSUNTOREDiff.PUNKTE
1Salzburg29222583:315242
2Rapid Wien29168560:342633
3Sturm Graz29138842:301227
4LASK Linz29146949:331627
5Wolfsberger AC291341249:53-426
6Wattens291071249:51-222
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.