© apa

Sport Fußball
12/05/2011

Stürmer-Kandidaten für Koller

Bürger, Hosiner und Linz gaben je sechs Empfehlungen für den neuen Teamchef ab.

von Günther Pavlovics

Fast ein Drittel der Meisterschaft ist gespielt, und drei Österreicher haben je sechs Tore erzielt. Es ist ein interessantes Trio, deren Namen da von der Spitze der Torschützenliste lachen. Oldboy Roland Linz ist trotz seiner sechs Treffer nicht mehr oft in der Startformation der Austria zu finden. Auch im Team hat der 30-Jährige schon seit mehr als einem Jahr nicht mehr gespielt.

Sechs Tore waren Interimstrainer Willibald Ruttensteiner genug, um Philipp Hosiner mit 22 Jahren und sechs Bundesligaspielen (von Beginn an) zu seinem ersten Teameinsatz zu verhelfen. Nur der 24-jährige Patrick Bürger hat es trotz seiner 20 Tore seit September 2010 nicht in die Nähe des inneren Kreises der Nationalmannschaft geschafft.

Alternativen

Hosiner und Bürger sind bisher aber nur Alternativen für das Nationalteam. Auf wen wird der neue Teamchef Marcel Koller bauen?

Auf Marc Janko, der für Tabellenführer Twente vor allem gegen niederländische Nachzügler trifft, aber das in dieser Saison bislang schon zehn Mal geschafft hat?

Auf Martin Harnik, der sich in Stuttgart mit Stürmerkollegen Cacau in die Haare geraten ist?

Auf Marko Arnautovic, der als Person wohl schwerer zu berechnen ist wie seine Schüsse (in Bremen wie im Team)?

Flau

Hinter diesen drei lichtet sich aber das Feld der Kandidaten. Erwin Hoffer (24) ist bei Eintracht Frankfurt in der zweiten deutschen Liga eigentlich nur Stürmer Nr. 4. Für Constantini war er in dessen letzten beiden Spielen zumindest Fix-Joker. Stefan Maierhofer war sowohl bei Constantini als auch bei Ruttensteiner beim Team, ist bei Salzburg aber derzeit nur Ersatz. Anstelle des 29-Jährigen stürmte am Wochenende Roman Wallner, der in vier Monaten seinen 30. Geburtstag begeht. Roman Kienast (27) feierte nach Verletzungspause am Sonntag wieder einen Kurzeinsatz bei Sturm.

Und die jungen Hoffnungsträger im Ausland kommen auch nicht so richtig in Fahrt. Andreas Weimann (20) kommt in England bei Aston Villa nicht über sporadische Einsätze hinaus. Marco Djuricin (18) ist seit der Unter-20-Weltmeisterschaft vom Verletzungspech verfolgt und fasste zuletzt in der Amateurmannschaft von Hertha BSC Berlin nur langsam wieder Fuß.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Kommentar

  • Hintergrund