Inter Milan's Javier Zanetti (L) talks to AC Milan's Mario Balotelli during their Italian Serie A soccer match at the San Siro Stadium in Milan February 24, 2013. REUTERS/Tony Gentile (ITALY - Tags: SPORT SOCCER)

© Reuters/TONY GENTILE

Serie A
02/25/2013

Kein Sieger im Mailänder Derby

Tabellenführer Juve baut den Vorsprung auf Napoli zumindest bis Dienstag auf sieben Punkte aus.

Im Mailänder Derby gab es keinen Sieger, aber einen Verlierer: Mario Balotelli. Milans neuer Superstürmer vergab beim 1:1 gegen seinen Ex-Club Inter zwei Riesenchancen und scheiterte dann auch noch mit einem starken Kopfball und einem fulminanten Freistoß am überragenden Inter-Schlussmann Samir Handanovic.

"Milan gewinnt das Derby wegen Balo nicht", konstatierte die "Gazzetta dello Sport" am Montag. Balotelli sei der schwächste Spieler des AC Milan auf dem Platz gewesen, kritisierte Italiens größte Sporttageszeitung und schrieb: "Einer wie Balo kann nicht zwei Chancen versieben, die so groß sind wie der Mailänder Dom."

Vier Tage nach dem überraschenden 2:0-Heimerfolg im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen den FC Barcelona reichte es so am Sonntagabend im Stadtderby nur zu einem Punkt. Stephan El Shaarawy verwandelte seine einzige Torchance für den Tabellendritten in der 21. Minute zur Milan-Führung. Der Argentinier Ezequiel Schelotto glich für Inter (71.) jedoch aus.

Todesstoß

"Wenn dein Gegner im Sterben liegt, musst du ihm den Todesstoß versetzen", klagte Milan-Coach Massimiliano Allegri. Für ihn war das 1:1 gegen Inter kein Grund zur Freude. Auch El Shaarawy war trotz seines Treffers unzufrieden. "Das Derby hätten wir gewinnen müssen", meinte der italienische Teamstürmer.

Inter-Coach Andrea Stramaccioni sprach dagegen von einem "verdienten Unentschieden" und lobte seinen herausragenden Keeper: "Grazie Handanovic!" Inter (44 Punkte) verbesserte sich durch die Punkteteilung zumindest vorübergehend auf Rang vier. Milan (45) blieb zunächst Tabellendritter, hat nun aber schon 13 Punkte Rückstand auf den souveränen Spitzenreiter und Titelverteidiger Juventus Turin.

Dass Milan zumindest im achten Ligaspiel in Serie ungeschlagen blieb, war für Balotelli kein Grund zur Freude. Einziger Trost für "Super-Mario" in seinem ersten Derby im Trikot der "Rossoneri" war das weitgehend faire Verhalten der Inter-Fans. Nur ein Fan hatte eine aufgeblasene Banane geschwenkt. Balotelli reagierte gelassen und legte mit Blick auf den Mann nur kurz den Finger auf den Mund. Ansonsten wurde der ehemalige Inter-Star in Ruhe gelassen. Dabei ist Balotelli nach seinem Wechsel von Manchester City zum Lokalrivalen bei ihnen endgültig unten durch.

Juve unaufhaltsam

Rekordmeister Juventus Turin hat am Sonntag in der Serie A den Vorsprung auf den ersten Verfolger Napoli zumindest vorerst auf sieben Punkte ausgebaut. Die "alte Dame" setzte sich daheim gegen Siena mit 3:0 durch, die Treffer erzielten Lichtsteiner (30.), Giovinco (73.) und Pogba (89.). Napoli tritt erst am Montag auswärts gegen Udinese an.

Der Tabellenletzte Palermo kommt weiter nicht auf Touren. Das 0:0 gegen Genoa war das zwölfte Spiel in Folge ohne Sieg. Als Folge davon entschied sich die Vereinsführung am Sonntag, zum dritten Mal in dieser Saison den Trainer zu wechseln. Nach drei Unentschieden muss Alberto Malesani, der bereits in der letzten Saison zweimal entlassen worden war, seinen Platz bei den Sizilianern wieder räumen. Ersetzt wird er durch Gian Piero Gasperini. Diesen hatte Malesani erst vor drei Wochen abgelöst.

Samstag, 23.02.2013
US Palermo - FC Genoa 0:0

Sonntag, 24.02.2013
Sampdoria Genua - Chievo Verona 2:0
FC Parma - Catania 1:2
Atalanta Bergamo - AS Roma 2:3
Juventus Turin - Siena 3:0
Cagliari - FC Torino 4:3
Inter Mailand - AC Milan 1:1

Montag, 25.02.2013
Udinese - SSC Napoli 19.00
Lazio Rom - Pescara 21.00

Dienstag, 26.02.2013
Bologna FC - ACF Fiorentina 20.00

Tabelle Serie A

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.