Sport | Fußball
05.12.2011

Schalke blamiert sich in Finnland

Ohne den gesperrten Fuchs verliert "Königsblau" gegen HJK Helsinki. Pogatetz und Hannover ringen Sevilla nieder.

Schalke 04 muss nach einer maßlos enttäuschenden Leistung um den Einzug in die Gruppenphase der Europa League bangen. Ohne den spanischen Stürmerstar Raul und den gesperrten österreichischen Verteidiger Christian Fuchs präsentierte sich der deutsche Fußball-Cupsieger beim 0:2 (0:1) im Play-off-Hinspiel bei Finnlands Rekordmeister HJK Helsinki außer Rand und Band. Nun droht am 25. August in Gelsenkirchen das Aus.

Finnlands Nationalspieler Teemu Pukki erlegte die Elf von Ralf Rangnick vor 10.766 Zuschauern im ausverkauften Sonera-Stadion in der 18. und 54. Minute fast im Alleingang. In der vergangenen Saison war Schalke in der Champions League erst im Halbfinale an Manchester United gescheitert.

Raul, um den die Wechselgerüchte nicht verstummen, war zur Schonung für den Bundesliga-Auftritt am Sonntag in Mainz und zur Vermeidung von Verletzungen in Deutschland geblieben. "Es war sinnvoll, ihn nicht mitzunehmen, weil er auf Kunstrasen Probleme mit dem Knie und dem Sprunggelenk hat", begründete Manager Horst Heldt den Verzicht auf den erfolgreichsten Europacup-Torjäger.

Überraschung

Erfolgreicher verlief dagegen der Arbeitstag von Emanuel Pogatetz. Der ÖFB-Teamspieler und Hannover 96 haben am Donnerstag einen kleinen Schritt in Richtung Gruppenphase der Fußball-Europa-League gemacht.

Die Hannoveraner setzten sich im Hinspiel des Play-off-Schlagers gegen den FC Sevilla zu Hause mit 2:1 (2:1) durch. Zum Matchwinner avancierte 96-Stürmer Jan Schlaudraff mit einem Doppelpack (6., 45.). Pogatetz spielte in der Innenverteidigung durch und zeigte eine solide Leistung.

Sevilla war als UEFA-Cup-Sieger von 2006 und 2007 als leichter Favorit nach Deutschland gereist, Hannover überzeugte in der mit 43.500 Zuschauern ausverkauften AWD-Arena im ersten Europacup-Spiel seit 19 Jahren aber vor allem vor der Pause. "Wir haben bestätigt, dass wir auf Augenhöhe sind", erklärte Hannover-Trainer Mirko Slomka. "Wir haben eine gute Chance." Den zwischenzeitlichen Ausgleich für Sevilla hatte Stürmerstar Frederic Kanoute erzielt (37.).

Kurzeinsatz

Klar auf Kurs in Richtung Gruppenphase befindet sich Besiktas Istanbul nach einem 3:0-Erfolg gegen Alanija Wladikawkas. Tomas Sivok (20.), Topstar Guti (75.) und Stürmer Hugo Almeida (89.) erzielten die Tore für die Türken, die wegen einer Manipulationsaffäre in der Türkei noch nicht im Ligabetrieb stehen.

Der Ex-Rapidler Veli Kavlak wurde bei seinem neuen Club in der 61. Minute erstmals eingewechselt, seine österreichischen Landsleute Ekrem Dag und Tanju Kayhan saßen dagegen über 90 Minuten auf der Bank.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Ergebnisse

  • Spielbericht

  • Bilder