© APA/KRUGFOTO

Sport Fußball
12/09/2019

Salzburgs große Chance: "Liverpool hat viel mehr Druck"

Österreichs Meister hat gegen den Champions-League-Titelverteidiger den Aufstieg ins Achtelfinale in der eigenen Hand.

Es ist das Fußballspiel der Fußballspiele in Österreich im Jahr 2019, das Gastspiel von Champions-League-Sieger FC Liverpool und damit der besten Klubmannschaft Europas am Dienstag im letzten Gruppenspiel in Salzburg (18.55 Uhr, im Liveticker auf kurier.at/sport). Und in der natürlich ausverkauften Red-Bull-Arena könnte Historisches passieren, reicht Salzburg doch praktisch fast jeder Sieg, um als erste österreichische Mannschaft ins Achtelfinale der Königsklasse einzuziehen.

Für Salzburg-Trainer Jesse Marsch ist das ein ambitioniertes, aber natürlich mögliches Ziel: „Dafür müssen wir sehr konzentriert unsere Chancen suchen und in den kleinen Momenten, in denen sie uns Möglichkeiten lassen, da sein. Auch ein klarer Matchplan ist bei diesem Spiel besonders wichtig. Wir wollen uns nicht zu viele Sorgen um das Ergebnis machen. Für uns ist es eine Art Bonusmatch, das wir genießen wollen. Liverpool hat viel mehr Druck. Aber man muss auch sagen, dass sie Druck gewohnt sind.“

Salzburgs wieder einigermaßen fitter Shooting Star Erling Haaland sieht das ähnlich: „Schon das Hinspiel war etwas ganz Besonderes, nicht nur von der Stimmung, sondern auch vom Ergebnis her. Jetzt spielen wir in unserem Stadium und wissen um unsere Heimstärke. Alles kann passieren, denn wir gehen mit Selbstvertrauen in das Match. Der Druck liegt in erster Linie auf Liverpool. Aber uns ist durchaus bewusst, dass wir gegen den Titelverteidiger der Champions League antreten.“

Vor der letzten Runde liegen die Salzburger in Gruppe E mit sieben Punkten hinter Titelverteidiger Liverpool (10) und SSC Napoli (9) auf Rang drei. Die beiden Topteams erreichen das Achtelfinale, der Dritte steigt ins Sechzehntelfinale der Europa League um. Zumindest dieses vor der Gruppenphase ausgegebene Ziel hat Salzburg bereits sicher erreicht.

Sollten alle drei Klubs am Ende bei zehn Punkten halten, weil Napoli im Parallelspiel gegen KRC Genk Remis spielt, zählen zuerst die eroberten Zähler aus allen Duellen zwischen den drei punktegleichen Vereinen. Napoli würde in dieser Konstellation als Gruppensieger weiterkommen. Weil Salzburg und Liverpool bei einem Salzburg-Sieg nach Punkten auch hier gleichauf liegen würden, würde die Tordifferenz innerhalb der "Dreiertabelle" entscheiden - und für Salzburg und gegen Liverpool sprechen.

Alle vier Szenarien, in denen Salzburg am Dienstag ins Achtelfinale der Champions League aufsteigen würde:

  • mit jedem Heimsieg gegen Liverpool, wenn Napoli gegen Genk verliert.
  • mit jedem Heimsieg gegen Liverpool, wenn Napoli gegen Genk Remis spielt.
  • mit einem Heimsieg mit zwei oder mehr Toren Unterschied gegen Liverpool, unabhängig vom Ausgang des Parallelspiels.
  • mit einem Heimsieg mit einem Tor Unterschied, wenn Liverpool dabei nicht mehr als drei Auswärtstore erzielt - auch das unabhängig vom Ausgang des Parallelspiels.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.