Sport | Fußball
28.08.2018

Salah legt sich mit Ägyptens Verband an: "Es ist nicht normal"

Der Liverpool-Star soll ohne seine Genehmigung zu Werbezwecken genützt worden sein. Eine Antwort ist ausständig.

Zwischen dem Stürmerstar Mohamed Salah und dem ägyptischen Fußball-Verband (EFA) bahnt sich ein großer Streit an. Per Twitter äußerte der Liverpool-Profi heftige Kritik am EFA. "Es ist normal, dass ein Fußballverband versucht, die Probleme der Spieler zu lösen, damit sie Trost spenden können. Aber genau das Gegenteil ist der Fall", schrieb der Mann, der zu den drei Kandidaten für den Titel "Europas Fußballer des Jahres" zählt. "Es ist nicht normal, dass meine Nachrichten und die Briefe meines Anwalts ignoriert werden… Ich weiß nicht, warum. Haben Sie keine Zeit, uns zu antworten?", wundert sich der 26-Jährige.

Der Zwist zwischen Ägyptens Fußball-Aushängeschild und der EFA zieht sich schon länger hin und basiert auf einer Geschichte, die sich noch vor der WM in Russland ereignet hat. Der Verband hat die Bildrechte des Angreifers verletzt, in dem er sein Konterfei ohne dessen Genehmigung für eine Werbung auf einem von einem Sponsor zur Verfügung gestellten Flugzeug abdrucken ließ. Noch schlimmer machte die Angelegenheit die Tatsache, dass Salah einen Werbevertrag mit einem direkten Konkurrenten besitzt.

Der ägyptische Verband ist Salah immer noch eine Antwort schuldig. "Genug ist genug. Wir baten um Garantien für Mohameds Gesundheit während der Zeit bei der Nationalmannschaft und um Zusicherungen, dass die Verletzung der Bildrechte nicht erneut vorkommen würde. Das ist alles", twitterte nun auch Salahs Berater Ramy Abbas Issa.