Die Hohe Warte: Einst von 90.000 besucht, heute Naturarena und von Vienna-Legende Hans Buzek als "Weltkuturerbe" vorgeschlagen.

© KURIER/Gilbert Novy

REGIONALLIGA OST
08/22/2014

Nostalgie-Derby in der Naturarena

Österreichs ältester Verein spielt nach fünf Jahren wieder gegen den Sportklub.

5850 (von der Baupolizei bewilligte) Personen dürfen am Freitag auf der Hohen Warte das kleine Wiener Derby miterleben. Das sind sehr viel in Anbetracht der Tatsache, dass die Vienna und der Sportklub nur in der Regionalliga Ost spielen. Die Zahl ist andrerseits bescheiden verglichen mit der Tradition der Hohen Warte, wo es am 15. April 1923 bei ÖsterreichItalien (0:0) mit 90.000 einen europäischen Zuschauerrekord gegeben hatte. Wo auch Opern aufgeführt wurden. Wo 1944/’45 Bomben einschlugen. Und wo das Fassungsvermögen 1953 bei der Wiederöffnung noch 32.000 betrug. Aktuell wünscht die Bürgerinitiative "Pro Heiligenstadt", dass die Hohe Warte zum Weltkulturerbe erklärt wird. Auch Vienna-Legende Hans Buzek spricht sich dafür aus. Buzek war (bis ihn David Alaba übertraf) jener Österreicher, der so jung (17) wie kein anderer ins Team einberufen wurde.

Heute wird Buzek mit 76 Ehrengast bei Österreichs ältestem Fußballklub sein, zumal die Vienna am 22. August ihren 120. Geburtstag feiert. Deshalb gibt’s auch eine Tombola – mit VIP-Reisen zum Schlager HSV – Bayern nach Hamburg als Preis. Anpfiff auf der Hohen Warte, die ab sofort "Care Energy Naturarena" heißt, ist um 19 Uhr.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.