FC Salzburg vs Villarreal CF

Villarreal-Trainer Unai Emery ist in der Europa League besonders erfolgreich.

© EPA / LUKAS BARTH-TUTTAS

Porträt
02/25/2021

Salzburgs große Hürde ist der Mister Europa League

Unai Emery, der Trainer von Salzburg-Gegner Villarreal, hat den kleineren Europacup-Bewerb schon drei Mal gewonnen.

von Stephan Blumenschein

#UnserBewerb – mit diesem Hashtag schmückt Salzburg gerne die Einträge zur Europa League in den sozialen Medien. Das kommt auch nicht von ungefähr: Mit zehn Teilnahmen ist der österreichische Serienmeister ja gemeinsam mit Ajax Amsterdam Rekordhalter des kleineren Europacup-Bewerbes.

#MeinBewerb – mit diesem Hashtag könnte Unai Emery seine Einträge versehen. Denn der 49-Jährige, der auf Twitter und Instagram aktiv ist, ist mit drei Titeln der erfolgreichste Trainer der Europa League. Mittlerweile steht Emery bei Villarreal unter Vertrag. Das ist passend. „Mister Europa League“ trainiert jenen Verein, der die meisten Spiele in diesem Bewerb absolviert hat. Das heutige Sechzehntelfinal-Rückspiel gegen Salzburg ist die 81. Partie für den Sechsten der spanischen Liga.

Emery kommt aus einer baskischen Fußballdynastie. Er ist aber aus der Art geschlagen. Denn Großvater Anton und Vater Juan waren Torleute. Unai spielte im Mittelfeld.

Geboren wurde er 1971 in Hondarriba. Fußballspielen lernte er im nahen San Sebastian. Zur Karriere bei Real Sociedad und damit in Spaniens Topliga reichte es nicht. Er spielte dafür lange in der Segunda División. Aber erst, als er mit 31 in der 3. Liga seine Laufbahn ausklingen ließ, fand Emery seine wahre Profession. Die Bosse von Lorca Deportivo wollten ihn nach einer Knieverletzung halten und boten ihm den Trainerposten an. Der Erfolg war gigantisch.

Durchstarter

Der Baske führte den Verein erstmals überhaupt in die zweite Liga. Auch seine nächsten Stationen waren erfolgreich. Mit Almeria fixierte Emery den Aufstieg in die spanische Topliga, Valencia führte er drei Mal in die Top 3 Spaniens. Nach einem kurzen Ausflug zu Spartak Moskau wurde er 2013 bei jenem Klub Trainer, bei dem er sich den Ruf als Europa-League-Spezialist erarbeitete. 2014, 2015 und 2016 gewann er den Bewerb mit FC Sevilla. Diese Erfolge öffneten die Türen zur großen Fußballwelt.

Mit PSG gewann er sieben französische Titel. Das war den Klubchefs aus Katar zu wenig, weil der Erfolg in der Champions League ausblieb. Nach zwei Jahren war 2018 Schluss. Noch kürzer war seine Ära als Nachfolger von Arsène Wenger bei Arsenal. Mit den Londonern verlor er 2019 erstmals ein Europa-League-Finale (1:4 gegen Chelsea).

Emery machte einen Schritt zurück und unterschrieb im Juli 2020 einen Dreijahresvertrag in Villarreal. „Für mich ist das wie ein Heimkommen“, erklärte er. Auch mit seinem neuen Klub wird er seinem Ruf gerecht. Mit dem FC Villarreal ist Emery in der Europa League nach sieben Partien in dieser Saison noch ungeschlagen (sechs Siege, ein Remis). Diese Serie müssen die Salzburger nach dem 0:2 im Hinspiel am vergangenen Donnerstag beenden, wenn sie ins Achtelfinale der Europa League aufsteigen wollen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.