Rapid gewinnt Test gegen Skenderbeu

Trotz Exklusivrechten bleiben Kurzberichte ueber F
Foto: AP/Kerstin Joensson

Die Rapidler schossen das erste Tor in Portugal und gewannen gegen Albaniens Meister

Rapid fühlt sich wohl im Trainingslager in Portugal. Aber auf dem Platz hat sich die Zufriedenheit noch nicht gezeigt. Der erste Test letzte Woche gegen Farense endete 0:0, am Montag gab es ein 1:0, diesmal gegen den albanischen Meister Skenderbeu.

Die Rapidler hingegen sind derzeit kein Meister im Verwerten von Torchancen. Spielbestimmend war die Mannschaft von Peter Schöttel. Doch sogar beim Tor musste die albanische Abwehr kräftig mithelfen.

Rapid reiste aus dem nahen Albufeira nach Faro, um dort im Atlantic-Cup gegen die Albaner anzutreten. Das dortige "Estadio Algarve" war 2004 EM-Bühne und ist ein Schmuckkästchen mit 30.000 Plätzen. Von denen blieben allerdings mehr als 29.900 leer, 25 waren von Rapid-Fans besetzt. Die Rufe von Trainern und Spielern hallten durchs leere Stadion, und noch besser wat das Echo der Fans zu hören. Doch den Wienern machte diese Geisterstimmung nichts aus. Von Beginn an waren sie am Drücker.

Wenige Chancen

Aber erst kurz vor der Pause gab es eine richtig gute Möglichkeit. Alar verfehlte aus sechs Metern das Tor nach einem missglückten Schuss von Hofmann. Der Deutsche war es auch, der nach der Pause einen Freistoß über die Mauer zirkelte. Doch der albanische Goalie hielt den Ball, der zentral aus Tor geflogen war.

Nach einer Stunde brachte Peter Schöttel drei neue Spieler, darunter auch erstmals in dieser Vorbereitung Branko Boskovic. Der neue, alte Grünweiße nahm im zentralen Mittelfeld die Rolle des jungen Wydra ein. Der Montenegriner forderte zwar oft den Ball, den gefährlichen Pass aber spielte Steffen Hofmann.

Der bediente Katzer, dessen Stanglpass wurde von der albanischen Abwehr auf Hofmann abgelegt. Und weil man so unsicher war, fälschte man dessen Schuss auch noch unhaltbar für den Tormann ab. Das war der Siegestreffer für Rapid (70.). Auch weil es nach einer ungestümen Attacke von Sonnleitner an Pejic keinen Elfer gab.

Mattersburg 1:1 gegen Silkeborg

Diesntag wird gegen den unterklassigen Klub  Ferreiras (auf dessen Anlage man trainiert). Am Donnerstag geht es im Atlantik-Cup weiter mit dem Spiel gegen Silkeborg. Die Dänen erreichten gegen Mattersburg ein schmeichelhaftes 1:1. Die Burgenländer waren besser, gingen durch den 18-jährigen Christian Gartner (71.) in Führung, kassierten aber in der letzten Minute nach einer Unachtsamkeit noch den Ausgleich.
 
Rapid - Skenderbeu 1:0 (0:0)
Tor: Hofmann (70.)
Rapid: Novota; Trimmel, Sonnleitner, Gerson, Katzer; Heikkinen, Wydra (60. Boskovic); Burgstaller, Hofmann, Sabitzer (60. Grozurek); Alar (60. Boyd).

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?