© Kristian Bissutti

Sport Fußball
03/28/2012

Rapid flüchtet in den Prater

Wegen der "schlechtesten Trainingsbedingungen in Hütteldorf seit vielen Jahren" trainieren die Rapidler im Prater.

Neben dem Happel-Stadion, dort, wo früher die Austrianer trainierten, übten am Mittwoch erstmals die Rapidler. Die laut den Spielern "schlechtesten Trainingsbedingungen in Hütteldorf seit vielen Jahren" veranlassten die sportliche Leitung zur Flucht in den Prater.

Bis Sommer ist der Trainingsplatz jedoch nur zeitweise frei, nach der Saison folgt der (ohnehin geplante) Komplettumzug in den 2. Bezirk. "Der Rasen hier ist viel besser, wir sind zufrieden", erklärt Steffen Hofmann.

Zufrieden sind auch Thomas Schrammel und Ragnvald Soma, die bei der Admira erstmals 2012 von Beginn an verteidigen werden. Thomas Prager und Christopher Drazan stehen nach ihren Knieblessuren wieder voll im Training.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.