Sport | Fußball
12.09.2018

Premiere in Hütteldorf: Zwei Mal volles Haus in einer Woche

Erstmals seit der Eröffnung im Juli 2016 wird das Allianz Stadion in zwei Rapid-Partien hintereinander ausverkauft sein.

Im Juli 2016 wurde das Allianz Stadion eröffnet. Zwei Mal volles Haus in einer Woche hat es seither aber noch nicht gegeben. Aller Voraussicht nach kommt es in der dritten Saison von Rapid im neuen Heim am 16. und 20. September zu dieser Premiere: Bei den Heimspielen gegen die Austria am Sonntag (17 Uhr) und am folgenden Donnerstag in der Europa League gegen Spartak Moskau (18.55 Uhr).

Das 327. Derby gegen die Austrianer war bereits fast ausverkauft. Deswegen wurden gestern noch rund 300 Plätze nahe des Gästesektors und direkt neben der Abgrenzung zum Block West freigeschalten. „Mehr geht nicht. Spätestens am Donnerstag werden wir ausverkauft sein“, rechnet Klubserviceleiter Andy Marek.

Schiedsrichter Weinberger, 33, wird deshalb sein Derby-Debüt vor einer der größten Kulissen seit dem Neubau geben. Die Gäste haben 1400 Karten angefordert, falls alle an Austria-Fans abgesetzt werden, kommen gesamt 26.000 Zuschauer.

Moskau wartet

Vier Tage später werden es weniger sein, weil die UEFA keine Stehplätze erlaubt und der Block West rund 2000 Plätze verliert. Mit einem vollen Haus ist abermals zu rechnen – so wie in den weiteren Gruppenspielen, da Rapid Dreier-Abos aufgelegt hat.

Derzeit läuft der Vorverkauf für Abonnenten. „Es sieht so aus, als würden fast alle der insgesamt 12.500 Liga-Abonnenten ein Abo nehmen“, sagt Marek. Am Donnerstag und Freitag dürfen Mitglieder bis zu drei Abos erwerben. „Ich rechne schon damit, dass es danach einen freien Verkauf geben wird. Aber da heißt es ab Samstag schnell sein“, meint Marek.

Seine Reise nach Glasgow war weniger erfreulich: „Die Hotels und die Flüge sind teuer. Und die Rangers verlangen stolze 45 Euro für ein Ticket im Gästesektor.“