© USA TODAY Sports/Vincent Carchietta

Sport Fußball
11/08/2021

New York und Trainer Struber feiern den Play-off-Einzug

Gegner in der ersten Runde ist Philadelphia. Der Kapitän spricht bereits vom Finale am 11. Dezember.

von Andreas Heidenreich

Am Sonntag endete in den USA der Grunddurchgang der Fußball-Liga. Mit einem 1:1 bei Nashville SC war es auch ein positiver Abschluss für Gerhard Struber. Der Salzburger Trainer führte die New York Red Bulls damit in seiner ersten Saison als Coach des Klubs auch in die Play-offs in denen man nun in der ersten Runde nach der FIFA-Länderspielpause am 20. November auf Philadelphia Union trifft.

Dabei hatte es einige Zeit lang nicht gut ausgesehen für das Team des Österreichers. Noch im August war man nach einer Phase mit sieben Partien ohne Sieg abgeschlagen, ehe man eine Aufholjagd starten konnte. Mit sieben Siegen und vier Remis in den jüngsten zwölf Partien war diese von Erfolg gekrönt.

Hochschaubahn

Struber begründet das Tief im Sommer mit der üblichen Lernphase seiner Mannschaft, nachdem dem Team eine neue Identität eingeimpft hatte. „Die Lernkurve bezüglich unseres Stils war über die ersten drei, vier Monate wie eine Hochschaubahn. Danach haben wir aber an Stabilität gewonnen und den Stil verinnerlicht“, so der Trainer aus dem Salzburger Red-Bull-Stall. Die Mannschaft habe Dinge verinnerlicht und wisse jetzt genau, welcher etwa der ideale Moment ist, Pressing zu spielen. „Wenn du jetzt meine Spieler mitten in der Nacht anrufst, können sie dir genau erklären, wie wir Fußball spielen wollen.“

Im Moment des Erfolgs gab es für Struber auch viel Anerkennung von Seiten seiner Spieler. Kapitän Sean Davis sagt: „Der Trainer verdient sehr viel Kredit, aber auch die Spieler dafür, dass sie daran geglaubt und es umgesetzt haben. Jetzt ist die Zeit dazu, die Saison zu einer bemerkenswerten zu machen. Ich glaube, wir können es in den MLS-Cup schaffen.“

Grunddurchgang

34 Runden haben die 27 Teams (davon drei aus Kanada) hinter sich gebracht.

Play-offs

Die jeweils sieben besten Teams aus der Eastern (14) und Western Conference (13) sind dabei. Die beiden Conference-Sieger steigen erst in der zweiten Runde, also im Viertelfinale, ein. Pro Runde gibt es nur ein Duell. Das Finale steigt am 11. Dezember.

Der MLS-Cup ist das Finalspiel der Liga, das es nun über die Play-offs zu erreichen gilt. Den Titel gewonnen haben die New York Red Bulls noch nie. Auch im Endspiel war man bisher erst einmal gestanden – 2008 gegen Columbus Crew.

Und zumindest in dieser Saison ist man auch Außenseiter. Der erste Gegner – Philadelphia Union – beendete die Liga auf Platz zwei der Eastern Conference. In drei Duellen mit den Red Bulls gewann Union einmal, zwei Partien endeten Unentschieden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.