Sport | Fußball
21.10.2017

Neville: "Arnautovic denkt, er ist Ronaldo"

Der ÖFB-Star hat derzeit einen ganz schweren Stand auf der Insel.

Bei West Ham United läuft es derzeit alles andere als rund. Die Londoner mussten sich am Freitagabend im Duell mit Premier-League-Aufsteiger Brighton & Hove Albion klar 0:3 geschlagen geben. Nach neun Partien stehen nur zwei Siege und zwei Remis auf der Habenseite - Platz 17 ist nicht das, was sich der ambitionierte Klub vor dem Saisonbeginn vorgestellt hat. Vor allem nicht nachdem man eine Menge in neue Spieler investiert hat.

Für 28 Millionen Euro wurde etwa Österreichs Starkicker Marko Arnautovic von Stoke City verpflichtet. Bisher erwies er sich leider als Fehleinkauf, nach sechs Liga-Partien steht der Wiener ohne Tore da. Auch gegen Brighton & Hove Albion zeigte Arnautovic eine schwache Vorstellung, wurde nach 74 Minuten begleitet von Buhrufen eigener Fans ausgewechselt.

Noch schlimmer kam es für den Stürmer in den englischen Medien. Die Experten des TV-Senders Sky schossen sich auf den 28-Jährigen ein. "Das war Cristiano Ronaldo. Doch Arnautovic denkt, er ist Ronaldo. Das ist das Problem. Er denkt, er ist besser als er ist", sagte Manchester-United-Legende Gary Neville gefragt nach Mitspielern aus seiner aktiven Zeit, die nach hinten überhaupt nicht mitgearbeitet haben. Auch Liverpool-Ikone Jamie Carragher verschonte Arnautovic nicht: "Arnautovic ist durch dieses Spiel gegangen. Das war unglaublich. Das war wirklich armselig und es häuft so viel Druck auf den Trainer an".