© APA/ERWIN SCHERIAU

Sport Fußball
06/10/2020

Nächste Salzburger Tor-Gala verschärft die Grazer Krise

Nach dem 6:0 bei Hartberg gewann der Tabellenführer auch bei Sturm klar. Zwei Grazer Spieler wurden dazu ausgeschlossen.

von Stephan Blumenschein

Der Serienmeister eilt zum siebenten Titel in Folge: Salzburg gewann auch die dritte Partie in der Meistergruppe klar, dieses Mal mit 5:1 bei Sturm Graz.

Der überlegene Tabellenführer startete ähnlich furios wie am Sonntag in Hartberg: Nach zehn Minuten stand es 2:0. Beide Tore hatte Szoboszlai erzielt, der ja auf der Wunschliste von Milan stehen soll. Zunächst traf der Ungar mit einem perfekten Freistoß aus 28 Metern (8.). Dann schloss der 19-Jährige eine sehenswerte Kombination über Adeyemi und Junuzovic erfolgreich ab. Aber anders als beim 6:0 in der Oststeiermark kam der Gegner dieses Mal schnell zu einem Anschlusstor: Der Ex-Salzburger Hierländer war der erste Spieler, der Red-Bull-Keeper Stankovic nach der Corona-Pause bezwingen konnte. Der Freistoß war aber haltbar – 1:2 (16.).

Aber das Spiel gewann nur für fünf Minuten an Spannung, denn schnell konnte Salzburg den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen: Daka staubte ab, nachdem Adeyemi die Latte getroffen hatte. Der junge Deutsche war übrigens nur in der Startelf gestanden, weil sich Koita beim Aufwärmen verletzt hatte.

Schimpftirade von El Maestro

Zu diesem Zeitpunkt musste Sturm-Trainer El Maestro seinen Kopf schon auf der Tribüne schütteln. Der Serbe hatte nach einer Schimpftirade die Rote Karte gesehen (18.). Aber auch ein Sturm-Spieler schaffte es nicht in die Pause: Spendlhofer wurde nach einer rüden Attacke gegen Onguéné ebenfalls ausgeschlossen (24.).

FUSSBALL TIPICO-BUNDESLIGA / MEISTERRUNDE: SK PUNTIGAMER STURM GRAZ - RED BULL SALZBURG

Die zweite Rote Karte beruhigte das bis dahin ereignisreiche Spiel. Erst kurz vor der Pause gab es wieder ein Highlight: Nachdem er sich mit einem Übersteiger freigespielt hatte, traf Szoboszlai mit einem platzierten Schuss noch einmal (43.).

Nach der Pause war es ein besseres Schaulaufen. Hwang erhöhte auf 5:1 (66.). Dann wurde mit Donkor noch ein weiterer Sturm-Spieler ausgeschlossen (71.). Aber mit zwei Mann weniger blieben die Grazer dann wenigstens ohne Gegentor.

  • ENDSTAND:

STURM GRAZ - RB SALZBURG 1:5 (1:4).
Tore: 
0:1 (8.) Szoboszlai, 0:2 (10.) Szoboszlai, 1:2 (16.) Hierländer, 1:3 (21.) Daka, 1:4 (43.) Szoboszlai, 1:5 (66) Hwang.
Rote Karte: Spendlhofer (24.).
Gelb-Rote Karte: Donkor (71.).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.