© APA/HANS PUNZ

Sport Fußball
09/05/2021

Nach welchem Schema die Teamchef-Suche ablaufen könnte

Große Namen? Erfolge als Spieler? Sprachkenntnisse? Oder doch lieber ein Blick ins Detail?

von Andreas Heidenreich

Wenn in Österreich ein Trainer für die Nationalmannschaft gesucht wird, dann lief das bisher so ab: Man hat den Markt nach Namen abgegrast, die erfolgreich waren, nach Möglichkeit Deutsch sprechen und im Idealfall eine erfolgreiche Vergangenheit als Spieler vorzuweisen haben. Ist diese Vorgehensweise noch zeitgemäß? Oder braucht es einen detaillierteren Blick darauf, wer bei seinen bisherigen Stationen welchen Fußball hat spielen lassen und vor allem: ob dieser Stil zur eigenen Mannschaft passt.

Unterteilt in die Phasen mit und ohne Ball lässt sich grob zusammenfassen, dass im Spiel der Österreicher da wie dort ein sehr aktiver Zugang prägend geworden ist.

In der Defensive, sprich wenn der Gegner den Ball hat, ist die Mehrheit der ÖFB-Kicker zu aggressivem Forechecking, also Pressing im Angriffsdrittel „erzogen“.

Umgekehrt hat das Team im Schnitt 57 Prozent Ballbesitz. Ein österreichischer Teamchef muss also speziell das Spiel gegen tief verteidigende Gegner forcieren – kein leichtes Unterfangen.

Fazit: Verhalten agieren und auf Konter lauern ist das Spiel der Österreicher nicht.

Wer in erster Linie danach Ausschau hält, welcher Trainer schon bewiesen hat, den gegebenen Zugang erfolgreich umsetzen zu können, erhöht die Chancen, dass zwischen Spielern und Trainern so etwas wie eine Harmonie entsteht. Sucht man indes (wie bisher) nur nach bekannten Namen, könnte die Suche schneller als gewünscht wieder von vorne losgehen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.