© dapd

Sport Fußball
06/13/2012

Moniz nicht mehr Salzburg-Trainer

Paukenschlag bei Meister und Cupsieger Salzburg: Der Niederländer kündigte aus "beruflichen Gründen".

von Stephan Blumenschein

Es gibt seit dem Einstieg von Red Bull nichts, was es nicht gibt. Erstmals ist ein Trainer trotz eines laufenden Vertrages zurücktreten. Das alleine wäre an für sich nichts Ungewöhnliches. Der Zeitpunkt des Rücktrittes von Ricardo Moniz ist allerdings sogar äußerst ungewöhnlich.

Einen Tag nach dem offiziellen Trainingsbeginn und zwei Tage vor dem ersten gemeinsamen Training teilte der Niederländer den Klubverantwortlichen mit, dass er seinen noch bis Sommer 2013 laufenden Vertrag nicht erfüllen wird.

Eintracht

Zu den Gründen für seinen überraschenden Schritt gab Moniz nur ein kurzes Statement ab. Es seien "berufliche Gründe" gewesen, die ihn dazu bewegt hätten, erklärte der 47-jährige. Auch von der Salzburger Geschäftsführung gab es nur eine schriftliche Stellungnahme, in der der Rücktritt von Moniz "mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen wird".

Der Niederländer war in Salzburg ziemlich genau 14 Monate Cheftrainer. Zu Red Bull war er im Sommer 2010 als Individualtrainer gekommen. Nach der Beurlaubung von Cheftrainer Huub Stevens im April 2011 war er in die erste Trainerreihe aufgestiegen.

Unumstritten war Moniz klub- und mannschaftsintern nie. Immer wieder kamen Dinge an die Öffentlichkeit, die zumindest darauf schließen ließen, dass das Verhältnis zwischen Trainer und einem Großteil der Mannschaft nicht das beste sei. Die doch eigenwillige Trainingsmethodik eines der renommiertesten Individualtrainer der Welt war außerdem immer wieder ein internes Diskussionsthema.

Doch nachdem sich im Frühjahr in der Bundesliga und im Cup der Erfolg eingestellt hatte und Salzburg zum ersten Mal in der Klubgeschichte das Double gewinnen hatte können, war eigentlich klar, dass Salzburg auch in der kommenden Saison von Moniz betreut werden wird. Bis Dienstagnachmittag.

Zwietracht

Hintergrund des Rücktrittes dürfte eine Sitzung mit der neuen medizinischen Abteilung Dienstagvormittag gewesen sein. Dabei hätte eigentlich um die künftige Zusammenarbeit, über Trainingspläne und Trainingsmethodik gesprochen werden sollen. Doch dabei sollen so große Differenzen aufgetreten sein, dass es in der Sitzung zu einem Streit kam. Die Auffassungsunterschiede müssen dabei so eklatant gewesen sein, dass Zusammenarbeit anscheinend nicht möglich ist.

Wer nun neuer Cheftrainer wird, ist völlig unklar. Der Verein wurde durch den Rücktritt von Moniz ebenso überrascht wie die Öffentlichkeit. Am Donnerstag findet nach den Leistungstests im Red-Bull-Diagnostikzentrum Thalgau das erste gemeinsame Training der Mannschaft statt. Dieses wird wohl Niko Kovac leiten. Der bisherige Co-Trainer von Moniz hat erst vor kurzem die UEFA-Pro-Lizenz bestanden, hätte also die Berechtigung, Salzburg in der kommenden Saison als Cheftrainer zu betreuen.

Mehr zum Thema

  • Hintergrund

  • Bilder

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.