Sport | Fußball 28.03.2012

Milan-Barça: In Gedanken bei Eric Abidal

Der Champions-League-Hit steht im Zeichen von Barça-Spieler Abidal, dem eine Lebertransplantation bevorsteht.

Titelverteidiger Barcelona reiste am Dienstag nach Italien. Am Mittwoch steht dort das Hinspiel des Viertelfinal-Schlagers gegen AC Milan auf dem Programm.

In Gedanken werden die Barcelona-Spieler bei ihrem Teamkollegen Eric Abidal sein. Der muss sich nach dem Entfernen eines Lebertumors im vergangenen März einer weiteren Operation unterziehen.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge unterstützt den 32-Jährigen ein Freund aus Kindestagen, der die gleiche Blutgruppe besitzt, als Spender bei der notwendigen Lebertransplantation.

Große Anteilnahme

Die spanische Sporttageszeitung Marca spekulierte, dass Abidal am Dienstag operiert werden soll. Am Wochenende hatte sie vermeldet, dass der Eingriff am Montag stattfinden sollte. Doch der Franzose, der gesundheitlich wohlauf ist, trainierte am Montag noch mit der Mannschaft, machte aber die Reise nach Mailand nicht mit. Der Verein hüllt sich in Schweigen, will eine offizielle Stellungnahme erst nach der Operation abgeben.

Die Anteilnahme und der Respekt für Abidal geht quer durch den Verein: Am Sonntag schaute sich der Franzose die Handball-Partie zwischen Barcelona und Montpellier an.

Handball-Coach Xavi Pascual meinte in der Pressekonferenz: "Bevor ich etwas über Taktik oder Technik sage, möchte ich betonen, dass ich mich sehr gefreut habe, dass Eric Abidal in der Halle war." Pascual hatte letztes Jahr ebenfalls eine schwere Operation über sich ergehen lassen müssen und war für Monate ausgefallen.

Comeback

Im vergangenen Frühjahr gab es nach der ersten Operation noch Spekulationen, dass der Franzose seine Karriere beenden muss. Doch nur zwei Monate nach dem Eingriff feierte er ein bemerkenswertes Comeback im Champions-League-Finale gegen Manchester United (3:1).

Abseits der Causa Abidal wird in Barcelona noch immer munter über die Zukunft von Josep Guardiola gerätselt. Der Trainer hat wie jedes Jahr nur einen Vertrag über ein Jahr unterschrieben. Er wirkte zuletzt müde und abgespannt. Sportdirektor Andoni Zubizarreta sagte zu dem Thema: "Die Zukunft von Pep raubt mir nicht den Schlaf." Soll heißen, dass er sich sicher ist, dass Guardiola auch nächste Saison noch Barcelona-Trainer ist.

Bei der Auslosung der Viertelfinal-Partien hatte Guardiola gemeint: "Gerade den Gegner wollte ich nicht." Der Respekt vor AC Milan ist groß, zudem präsentiert sich dort auch Zlatan Ibrahimovic in Bestform. Der Schwede war vor zwei Jahren beim FC Barcelona ausgemustert worden und hatte danach Guardiola als schlechten Trainer bezeichnet.

( Kurier ) Erstellt am 28.03.2012