© EPA/Peter Powell / POOL

Sport Fußball
04/22/2021

ManCity-Star Gündogan kritisiert die Reform der Champions League

"Immer mehr und mehr Spiele, denkt denn niemand an uns Spieler?", fragt der Deutsche auf Twitter.

Nach der Aufregung um die vorerst gescheiterte Super League hat der deutsche Fußball-Nationalspieler Ilkay Gündogan mit deutlichen Worten auch Kritik an der in dieser Woche beschlossenen Champions-League-Reform geübt. „Bei all dem Super-League-Zeug ... können wir bitte auch über das neue Champions-League-Format sprechen? Immer mehr und mehr und mehr Spiele, denkt denn niemand mehr an uns Spieler?“, schrieb der Profi von Manchester City am Donnerstag auf Twitter.

„Das neue UCL-Format ist im Vergleich zur Super League nur das geringere der beiden Übel“, meinte Gündogan. Die UEFA hatte am Montag Änderungen der Champions League beschlossen. Ab der Saison 2024/25 werden 36 statt bisher 32 Teams an der Gruppenphase teilnehmen. Diese wird nicht mehr im Gruppen- sondern im Ligaformat ausgetragen. Es wird insgesamt 100 zusätzliche Spiele geben.

„Das UCL-Format funktioniert derzeit hervorragend, und deshalb ist es der beliebteste Vereinswettbewerb der Welt - für uns Spieler und für die Fans“, betonte Gündogan. Der 30-jährige Mittelfeldspieler steht mit ManCity im Champions-League-Halbfinale. Englands Fast-Meister trifft dort nächste und übernächste Woche auf Paris Saint-Germain.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.