© APA/EXPA/STEFAN ADELSBERGER

Sport Fußball
05/20/2021

Mainz holt David Nemeth im Sommer von Sturm Graz zurück

"Er wird unseren Kader bereichern", meinte Mainz-Sportchef Martin Schmidt am Donnerstag über den Leihspieler.

von Andreas Heidenreich

David Nemeth war im Vorjahr ein echtes Schnäppchen auf dem Transfermarkt. Der heute 20-Jährige galt schon damals als eines der größten Talente im österreichischen Fußball und war durch die Insolvenz des SV Mattersburg plötzlich ablösefrei zu haben.

Das Rennen gemacht hat Mainz 05, der Klub der deutschen Bundesliga holte den Innenverteidiger aus dem Burgenland, stattete ihn mit einem Vierjahresvertrag aus und parkte ihn leihweise für ein Jahr bei Sturm Graz. Ein Goldgriff von auch von Sturms Sportdirektor Andreas Schicker, wie sich herausstellen sollte.

In Graz konnte der Blondschopf in dieser Saison reifen, wurde auf Anhieb und erstmals Stammspieler und im Laufe der Saison sogar Schlüsselspieler.

27 Spiele hat der Rechtsfuß, der noch als Mattersburger sogar beim FC Arsenal aus London auf der Liste gestanden war, in dieser Saison für Sturm bestritten. Dabei hat er auch zwei Tore erzielt. Derzeit sieht es danach aus, als wäre das kommende Spiel der Grazer beim WAC am Samstag das letzte im Sturm-Trikot.

"Wir freuen uns auf David"

"Er kommt zurück, die Leihe läuft aus. Er wird zum Kader gehören und in die Vorbereitung starten. Dann werden wir sehen, wie weit er ist", sagte Mainz-Sportchef Martin Schmidt am Donnerstag auf der Pressekonferenz des Klubs. "Wir sind sehr froh und freuen uns auf David. Er wird unseren Kader sicherlich bereichern."

Das klingt stark danach, als müsste sich Sturm um einen Nachfolger umsehen. Darauf zu hoffen, dass Nemeth in der Vorbereitung Trainer Bo Svensson noch nicht überzeugt und man ihn dann doch noch für ein weiteres Jahr ausleihen wird können, wäre vermutlich riskant. Vor allem, weil die Liga in Österreich gleich um drei Wochen (24. Juli) früher beginnt, als in Deutschland und Sturm auch wichtige Spiele im Europacup bevorstehen.

Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Mainz zumindest einen seiner aktuellen Stamm-Innenverteidiger nicht halten wird können. Sowohl der Niederländer Jeremiah St. Juste, als auch der Franzose Moussa Niakhate haben sich in dieser Saison in die Auslage gespielt und stehen bei größeren Klubs auf dem Zettel.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.