Premier League - Liverpool v Manchester City

© REUTERS / PETER POWELL

Sport Fußball
10/15/2021

Jürgen Klopp kritisiert den dichten Spielplan: "Es ist verrückt"

Der deutsche Liverpool-Coach spricht von "Gier", die auf dem "Rücken der Spieler" ausgetragen wird.

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat einmal mehr den eng getakteten Spielplan im Profifußball kritisiert. "Es ist verrückt, was wir da machen", sagte der 54-Jährige in einem Interview von Sky Sport. "Wir haben weder eine Pause noch eine richtige Vorbereitung und während der Saison auch keine Zeit zum Trainieren. Das muss man sich mal durch den Kopf gehen lassen, da stimmt etwas nicht", meinte der Deutsche.

"Langfristig kann das nur in eine Richtung führen – und das ist die falsche. Deshalb sollte das geändert werden", forderte der Coach.

Nations League "unsinnig"

Klopp kritisierte auch die Nations League. "Wir hatten damals gesagt, als die Nations League eingeführt wurde, dass das ein komplett unsinniger Wettbewerb ist. Der Grund dafür war, dass es zu viele bedeutungslose Spiele gibt, es so viele Freundschaftsspiele gibt." Nun sei der Wettbewerb da, und es gebe keine Möglichkeit mehr, mal ein Spiel rauszunehmen. "Alle Verbände haben sich da reinmanövriert", sagte Klopp. "Der Spieler muss es ausbaden, das ist absoluter Wahnsinn." Und: "Diese Gier wird auf dem Rücken der Spieler ausgetragen."

Er verglich den Profifußball mit dem US-Sport. "Beim Fußball wird viel Geld umgesetzt, bei den amerikanischen Sportarten noch mehr. Die haben alle vier Monate Pause plus eine Vorbereitung. Die spielen auch bumm, bumm, bumm, bumm – aber die haben eine Pause", meinte der frühere Trainer von Borussia Dortmund.

Zuletzt ließ auch der belgische Torhüter Thibaut Courtois mit seiner Kritik am engen Spielplan aufhorchen. Nach dem verlorenen Nations-League-Spiel um Platz drei sagte der 29-jährige Real-Madrid-Goalie: "Sie kümmern sich nicht um die Spieler, sie kümmern sich nur ums Geld!"

"Wann sollen wir uns ausruhen?"

Auch eine Weltmeisterschaft alle zwei Jahre, wie es der Weltverband FIFA plant, lehnt Courtois ab: "Wann sollen wir uns denn ausruhen?" Auch Klopp hatte die Pläne zuletzt heftig kritisiert. "An einem Punkt muss jemand verstehen, dass wir ohne die Spieler, der wichtigsten Zutat dieses wunderbaren Spiels, nicht spielen können", hatte er gesagt. Anders sieht das Trainerlegende Arsène Wenger: "Die jüngere Generation will unterhalten werden", glaubt der Franzose. Frage man die Spieler, werde man hören, dass sie alle "große Spiele" spielen wollen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.