APA11600004 - 23022013 - INNSBRUCK - ÖSTERREICH: Tipp3 - Bundesliga-Begegnung zwischen FC Wacker Innsbruck und SV Mattersburg am Samstag, 23. Februar 2013, in Innsbruck. Im Bild der Innsbrucker Jubel nach dem 2:0. (vl) Dario Dakovic, Torschütze Christopher Wernitznig und Tomas Abraham APA-FOTO: Robert Parigger

© APA/Robert Parigger

Bundesliga
02/23/2013

Innsbruck schlägt Mattersburg

Wacker gibt nach dem 2:0-Heimsieg die "Rote Laterne" vorerst an Admira ab.

Erfolgserlebnisse für Innsbruck sind selten – besonders am Tivoli. Aber wenn Mattersburg kommt, dann dürfen die wackeren Tiroler feiern. Samstag Nachmittag schon zum zweiten Mal in dieser Saison. Nach dem 2:1 im August – übrigens dem einzigen Saisonsieg unter Ex-Coach Walter Kogler – wurde auch Samstag unter dessen Nachfolger Roland Kirchler gewonnen. Dieses Mal gab es sogar ein 2:0.

Im Gegensatz zum 0:3 im ersten Frühjahrsspiel in Ried konnten die Innsbrucker einen Ausschluss des Gegners nützen. Kurz vor der Pause stellte Naumoski im Mittelfeld Schütz das Haxl’, Schiedsrichter Muckenhammer zeigte Rot. „Das war für mich kein Ausschluss“, gab selbst Profiteur Kirchler zu.

Mit einem Mann mehr bestimmten die Tiroler das in der ersten Hälfte fade Spiel. Und sie bekamen auch noch Hilfe von der Mattersburger Defensivabteilung.

Zunächst lenkte Bundesliga-Debütant Novak einen Schuss von Merino ins eigene Tor ab (49.). Neun Minuten später patzte die Abwehr der Mattersburger im Kollektiv: Nach einem Corner und einem Schütz-Kopfball, der nur kurz abgewehrt wurde, staubte Wernitznig aus kurzer Distanz zum 2:0-Endstand ab (58.).

FK Austria Wien - FC Admira Wacker Mödling 4:0 (1:0)

Wien, Generali Arena, 9.000, SR Prammer

Tore:
1:0 (30.) Gorgon
2:0 (80.) Dilaver
3:0 (89.) Kienast (Foul-Elfmeter)
4:0 (90.) Kienast

Austria: Lindner - Dilaver, Rogulj, Ortlechner, Suttner - Mader (77.Vrsic), Holland, A. Grünwald - Gorgon, Hosiner (83. Kienast), Stankovic (63. Simkovic)

Admira: Macho - Plassnegger, Drescher, Ebner, Auer - Sax (46. Schick), Mevoungou (69. Thürauer), Rusek, Jezek - Ouedraogo (82. Mikus), Segovia

Gelbe Karten: Stankovic bzw. Plassnegger, Ouedraogo, Ebner, Jezek, Macho, Drescher
Die besten Spieler: Gorgon, Stankovic, Dilaver, A. Grünwald, Kienast bzw. Ebner

SC Wiener Neustadt - SV Ried 0:0

Stadion Wiener Neustadt, 1.200, SR Ouschan

Wr. Neustadt: Siebenhandl - Mimm, Ramsebner, M. Wallner, Martschinko - Piermayr (76. Offenbacher), Hlinka - Rauter, Bozkurt (61. Rakowitz), Hofbauer (61. Terzic) - Tadic

Ried: Gebauer - Trauner, Reifeltshammer, Riegler, Schreiner - Ziegl - Grössinger (54. Hinum), Hadzic, Zulj (82. Reiter), Meilinger - Vastic (70. Hammerer)

Gelbe Karten: Ramsebner, Hlinka bzw. Grössinger, Trauner
Die Besten: Ramsebner, M. Wallner, Hlinka bzw. Ziegl, Zulj, Meilinger

SK Sturm Graz – Wolfsberger AC 1:3 (0:1)

UPC-Arena, 7.679, SR Lechner

Tore:
0:1 ( 8.) Topcagic
0:2 (58.) Liendl (Freistoß)
1:2 (67.) Vujadinovic
1:3 (94.) Kerhe

Sturm: Focher – Kaufmann (85. Ch. Kröpfl), Madl, Vujadinovic, Klem - Säumel, T. Kainz (65. Schloffer) – Hölzl (65. Weber), Sukuta-Pasu, F. Kainz – Okotie

Wolfsberg: Dobnik - Thonhofer, Hüttenbrenner, Sollbauer, Baldauf – Polverino – Kerhe, De Paula (87. Putsche), Liendl, Jacobo (62. M. Kröpfl) – Topcagic (86. Rivera)

Gelbe Karten: Klem, Säumel, Sukuta-Pasu bzw. Kerhe, Sollbauer
Die Besten: Säumel, Sukuta-Pasu bzw. Kerhe, Liendl

FC Wacker Innsbruck - SV Mattersburg 2:0 (0:0)

Innsbruck, Tivoli Stadion Tirol, 2.600, SR Muckenhammer

Tore:
1:0 (49.) Novak (Eigentor)
2:0 (58.) Wernitznig

Innsbruck: Safar - Schilling, Dakovic, Svejnoha, Hauser (75. Löffler) - Abraham, Merino - Schütz, Saurer (81. Hinterseer), Wernitznig (90. Schreter) - Wallner

Mattersburg: Borenitsch - Novak, Mravac (77. Pöllhuber), Majstorovic, Potzmann - Seidl (62. Röcher), Prietl, Gartner (80. Lovin), Farkas - Bürger, Naumoski

Rote Karte: Naumoski (43./Foul)
Gelbe Karten: Hauser bzw. Potzmann, Majstorovic
Die Besten: Abraham bzw. Majstorovic

Bundesliga-Tabelle

Naumoski ist zu 100 Prozent Opfer seines Namens

Roland Kirchler (Wacker-Innsbruck-Trainer): "Es war am Anfang nicht leicht für uns, die Nervosität war spürbar, wenn man immer am zehnten Platz liegt und dann letzte Woche so ein schlechtes Spiel geboten hat. In der zweiten Hälfte haben wir dann aber gut gespielt und hätten sogar noch Chancen auf das dritte oder vierte Tor gehabt. Es freut mich für Wernitznig, dass er endlich wieder getroffen hat. Für uns war es ein ganz wichtiger Sieg, jetzt müssen wir am Mittwoch nachlegen."

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Ich habe jetzt zwei Möglichkeiten. Das eine ist loszulegen und über die Schiedsrichter, wie es zuletzt Kollegen von mir getan haben, herzuziehen, aber das ist nicht gut. Auf der anderen Seite sind Fehler menschlich, aber es hört sich jede Vernunft auf, wenn es solche Auslegungen gibt, und der Schiedsrichter mit einem Anlauf von 40 Metern die Rote Karte zeigt. Naumoski ist zu 100 Prozent Opfer seines Namens. Innsbruck hat in der ersten Hälfte keine Chance und nur einen Galerieschuss gehabt, durch den Ausschluss hat sich das Spiel gedreht."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.