© APA/AFP/VICTOR CRUZ

Sport Fußball
10/20/2019

Gehalts-Protest in Mexiko: Spieler blieben einfach stehen

Vier Minuten lang weigerte sich das mexikanische Erstliga-Team zu spielen, während die Gegner zwei Tore erzielten.

Zu kuriosen Szenen kam es am Freitagabend in der mexikanischen Fußball-Liga. Im Duell der beiden Klubs Veracruz gegen Tigres protestierten die Gastgeber gegen den eigenen Verein, da Gehälter ausständig waren. Gleich nach dem Anstoß blieben die Spieler von Veracruz wie angewurzelt stehen, die Ersatzspieler taten selbiges an der Seitenlinie.

Das Ganze dauerte rund vier Minuten. Während die gegnerische Mannschaft sich in den ersten beiden Minuten noch solidarisch zeigte, schnappten sich die Offensivspieler danach den Ball und erzielten zwei Tore. Schlussendlich musste sich Veracruz mit 1:3 geschlagen geben.

Nach dem Spiel verlas man dann eine Stellungnahme. "Es gibt Spieler, die seit fünf oder sechs Monaten auf ihr Gehalt warten", sagte etwa der 39 Jahre alte Salcido, wie die Marca berichtet. Dieser zeigte sich auch enttäuscht von der Reaktion der Spieler von Tigres: "Sie wussten, dass wir fünf Minuten streiken wollen."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.