Sport | Fußball-WM
03.06.2018

Russland setzt bei der Heim-WM nur auf zwei Legionäre

Die beiden eingebürgerten Deutschen Neustädter und Rausch fehlen im Kader, nur zwei Legionäre sind mit dabei.

Gastgeber Russland wird bei der Heim-WM ohne die eingebürgerten Deutschen Roman Neustädter und Konstantin Rausch spielen. Sie fehlen auf der endgültigen Kaderliste der 23 Spieler, die der russische Fußballverband am Sonntag in Moskau veröffentlichte. Insgesamt setzt Teamchef Stanislaw Tschertschessow auf Spieler aus der heimischen Liga.

Mit Torhüter Wladimir Gabulow (Club Brügge) und Denis Tscheryschew (Villarreal) spielen nur zwei Akteure im Ausland. Im Angriff nominierte Tschertschessow Artjom Dsjuba von Arsenal Tula, der zuletzt 2016 für die Sbornaja gespielt hatte. Die Verteidiger Neustädter und Rausch, die beide russland-deutscher Herkunft sind, hatten in der Hoffnung auf Einsätze in der Sbornaja die russische Staatsbürgerschaft angenommen. Rausch wechselte im Jänner vom 1. FC Köln zu Dynamo Moskau.

Russlands Mannschaft bereitete sich in den vergangenen Tagen in Tirol auf die WM vor, ein Testspiel gegen Österreich ging in Innsbruck mit 0:1 verloren. Der letzte Test findet am Dienstag in Moskau gegen die Türkei statt, bevor im WM-Eröffnungsspiel Saudi-Arabien der Gegner ist.