Helge Payer wird Wien-Hütteldorf verlassen. 

© Kurier/Juerg Christandl

Sport | Fußball
06/03/2019

Tormanntrainer Payer hört bei Rapid auf, Macho soll folgen

Helge Payer verlässt überraschend die Hütteldorfer, sein ehemaliger Nationalteam-Konkurrent wird als Nachfolger gehandelt.

Tormanntrainer Helge Payer wird Rapid verlassen. Das gaben die Hütteldorfer am Montag bekannt. Der 39-Jährige strebe "einen neuen Lebensabschnitt an", heißt es in einer Presseaussendung. 

Payer war seit seiner Rückkehr im November 2016 als Tormanntrainer bei der Profimannschaft und "Head of Goalkeeping" für die Torhüter-Ausbildung im gesamten Verein tätig.

"Es fällt mir nicht leicht, Abschied als Head of Goalkeeping bei meinem Herzensverein und nach rund drei wundervollen Jahren von meinen Kollegen zu nehmen. Ich durfte in dieser Zeit unvergessliche Momente mit vielen liebgewonnen Menschen teilen, noch einmal die Gänsehaut und die Emotion wie einst als Profi spüren. Aber die Reise im Leben geht nun für mich weiter, denn ich kann nur dann meinem Anspruch andere zu entwickeln dauerhaft gerecht werden, wenn ich mich selbst weiterentwickle und voranschreite", wird der ehemalige ÖFB-Teamgoalie in der Mitteilung zitiert. 

Kommt nun Macho? 

Der logische Nachfolger von Helge Payer ist laut KURIER-Recherchen der 41-jährige Jürgen Macho. Der frühere Rapid-Tormann wurde von Didi Kühbauer 2018 nach St. Pölten geholt und hat SKN-Goalie Christoph Riegler auf ein neues Niveau gehoben.

Zuletzt hat Macho gezögert, den mit Saisonende ausgelaufenen Vertrag in St. Pölten zu verlängern. Beim SKN wurde noch auf eine Fortsetzung gehofft, aber eine Wiederholung der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Kühbauer ist viel wahrscheinlicher.