Sport | Fußball
12.06.2017

Südkoreas Präsident denkt WM-Bewerbung mit Nordkorea an

Die WM 2030 soll in einigen nordostasiatischen Staaten stattfinden.

Südkoreas neu gewählter Präsident Moon Jae-in hat am Montag mit dem Vorschlag einer gemeinsamen Bewerbung mit nordostasiatischen Staaten, einschließlich Nordkorea, für die Fußball-WM 2030 aufhorchen lassen. FIFA-Präsident Gianni Infantino, der sich im Rahmen der U20-WM mit Moon traf, will die Vorschläge Chinas Staatschef Xi Jinping bei einem Treffen in dieser Woche übermitteln.

"Wenn die Nachbarländer in Nordostasien, einschließlich Nord- und Südkorea, gemeinsam die Weltmeisterschaft veranstalten könnten, würde das dazu beitragen, Frieden zwischen Nord- und Südkorea sowie in ganz Nordostasien zu schaffen", ließ Moon durch seinen Sprecher Park Su-hyun mitteilen. Südkorea hatte die Fußball-WM 2002 gemeinsam mit Japan veranstaltet.