Sport | Fußball
04.08.2018

PSG deklassiert Monaco im französischen Supercup

Die Monegassen bekommen in Shenzhen eine 0:4-Lektion verpasst. Angel Di Maria trifft im Doppelpack.

Paris Saint-Germain hat am Samstag in souveräner Manier zum sechsten Mal hintereinander den nationalen Supercup gewonnen. Der französische Meister und Pokalsieger deklassierte im südchinesischen Shenzhen Vizemeister AS Monaco mit 4:0. Die Treffer erzielten der herausragende Argentinier Angel Di Maria (33., 92.), Christopher Nkunku (40.) und Timothy Weah (67.).

Superstar Neymar kam bei den Parisern in der Schlussviertelstunde zum Einsatz und wurde vom chinesischen Publikum frenetisch begrüßt. Zuletzt hatte der Brasilianer vor fünf Monaten für seinen Club gespielt und war dann lange wegen einer Fußverletzung ausgefallen. Im Tor stand Gianluigi Buffon, noch nicht bei der Mannschaft war Kevin Mbappe, der seine während der WM zugezogene Verletzung auskuriert.

Am kommenden Wochenende startet PSG mit einem Spiel im heimischen Prinzenpark gegen SM Caen in die Meisterschaft.