© APA/AFP/RALPH GATTI

Sport Fußball
04/08/2021

Maracana-Stadion in Rio wird doch nicht nach Pele benannt

Der Gouverneur der brasilianischen Metropole Claudio Castro legte ein Veto gegen die Gesetzesinitiative ein.

Das berühmte Maracana-Stadion in Rio de Janeiro wird doch nicht nach der brasilianischen Fußball-Legende Pele benannt. Gouverneur Claudio Castro legte am Donnerstag sein Veto gegen eine entsprechende Gesetzesinitiative einer Gruppe von Abgeordneten des Regionalparlaments des Bundesstaates Rio de Janeiro ein. Am Vortag hatte das Regionalparlament den umstrittenen Vorschlag bereits zurückgezogen und um das Veto gebeten.

Offiziell trägt das Maracana-Stadion den Namen "Estadio Jornalista Mario Filho" und erinnert an den Sportjournalisten Mario Leite Rodrigues Filho (1908-1966). Er hatte sich einst dafür stark gemacht, das neue Stadion für die Weltmeisterschaft 1950 in der damaligen Hauptstadt Rio de Janeiro nicht im abgelegenen Stadtteil Jacarepagua, sondern im zentralen Viertel Maracana zu bauen.

Heftige Ablehnung

Die Abgeordneten wollten das Stadion zu Ehren Peles nun in "Estadio Edson Arantes do Nascimento - Rei Pele" umbenennen. Auch wenn der dreimalige Weltmeister in Brasilien verehrt wird, stieß das Projekt auf heftige Ablehnung. Unter anderen beteiligten sich zahlreiche Fans der großen Fußballvereine in Rio und bekannte Sportjournalisten an einer Kampagne gegen die Namensänderung.

Das am 16. Juli 1950 eröffnete Maracana-Stadion ist eine der berühmtesten Spielstätten der Welt, in der denkwürdige Spiele stattfanden, unter anderem auch zwei WM-Finali.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.