Sport | Fußball
18.04.2017

Champions League: Ronaldo schießt Bayern K.o.

Real zittert sich mit einem 4:2 nach Verlängerung ins Halbfinale, der Superstar trifft drei Mal. Atletico eliminiert Leicester.

Dieses Spiel war nichts für schwache Nerven. Die Bayern unternahmen in Madrid alles, um das 1:2 aus dem Hinspiel zu drehen. Am Ende scheiterten sie mit einem 2:4 nach Verlängerung. In München hatte Ronaldo zwei Mal getroffen, am Dienstag jubelte er gleich drei Mal. Fünf Treffer gegen die Bayern. München oder Madrid, Hauptsache Ronaldo.

Leicester City mit Christian Fuchs erreichte daheim gegen Atlético Madrid ein 1:1 und schied aus. Somit stehen beide Klubs aus Madrid im Halbfinale.

Es war ein Fußball-Abend auf allerhöchstem Niveau in Überlänge. Die Bayern boten alles auf , Lewandowski im Sturm, Hummels und Boateng in der Innenverteidigung. 120 Minuten lang wehrten sie sich sehenswert gegen das Ausscheiden, waren mehr als nur ebenbürtig. Am Ende vergeblich.

Das 2:1 aus dem Hinspiel tat Real Madrid zunächst nicht gut, viel zu passiv gingen die Königlichen ans Werk. Erst nach 25 Minuten entschlossen sie sich zu mehr Aktivität und hatten viele Chancen zur Führung.

Nervenschlacht

Turbulent begann die zweite Hälfte. Zunächst rettete Marcelo bei einem Robben-Kopfball auf der Linie, wenig später ging Casemiro ungestüm in einen Zweikampf, und Robben zu Boden – Elfmeter. Lewandowski nützte das Wohlwollen von Schiri Kassai und verwandelte zum 1:0 (53.).
Die Bayern drückten weiter, weil sie noch einen Treffer benötigten. Real zitterte. Und dann traf wieder Ronaldo, der Bayern-Schreck. Bis dahin schwach, glich er per Kopf aus (76.) Zwei Minuten später jubelten aber plötzlich wieder die Bayern, Ramos produzierte ein Eigentor zum 1:2.

Der Hektik nicht genug, wurde Bayerns Vidal mit der Gelb-Roten Karte ausgeschlossen. Die Münchener gingen in Unterzahl in die Verlängerung und gaben alles. In der 105. Minute hatte abermals Ronaldo seinen Auftritt, als er – im Abseits – zum 2:2 einschoss.

Welch Dramatik! Und es kam für die Bayern noch bitterer, Real ging erstmals in Führung. 3:2. Wer? Richtig, Ronaldo, der Bayern-Schreck. Sein 100. Tor in der Champions League. Das 4:2 von Asensio besiegelte dann das Bayern-Schicksal.

Aus der Traum für Fuchs

Der Champions-League-Traum von Christian Fuchs und Leicester nahm am Dienstag ein Ende. Atlético war am Ende doch zu gut für den englischen Meister. Atlético ging in Führung, nach einer Flanke von Felipe Luis erzielte Saul per Kopf das 1:0 (26.), das 100. Tor von Atlético in der Champions League überhaupt.

Drei Tore musste Leicester nun für den Aufstieg noch erzielen, alles warf man nach vorne, es gelang aber nur das 1:1 durch Vardy. Atlético steht zum dritten Mal in den letzten vier Jahren im Halbfinale.

CL

Real Madrid - Bayern München 4:2 n.V. (0:0,1:2)
Madrid, Santiago Bernabeu

Tore: C. Ronaldo (76., 105., 109.), Asensio (112.) bzw. Lewandowski (53./Foulelfmeter), S. Ramos (78./Eigentor)

Gelb-Rote Karte: Vidal (Bayern/84.)

Hinspiel 2:1 - Real mit Gesamtscore von 6:3 im Halbfinale. Anm.: Alaba (Bayern) spielte durch.

Leicester City - Atletico Madrid 1:1 (0:1)
Leicester, King Power Stadium

Tore: Vardy (61.) bzw. Niguez (26.)

Hinspiel 0:1 - Atletico mit Gesamtscore von 2:1 im Halbfinale. Anm.: Fuchs (Leicester) spielte durch.

Spiele am Mittwoch: AS Monaco - Borussia Dortmund (3:2), FC Barcelona - Juventus Turin (0:3)

Weitere Termine: Halbfinale am 2./3. bzw. 9./10. Mai, Finale am 3. Juni in Cardiff

Auslosung des Halbfinales am Freitag in Nyon.