Sport | Fußball
30.08.2016

Julian Baumgartlinger neuer ÖFB-Teamkapitän

"Ich bin stolz. Es ist eine Ehre, Kapitän des Nationalteams zu sein", erklärte der 28-Jährige.

Julian Baumgartlinger ist der neue Kapitän des österreichischen Fußball-Nationalteams. Das gab Teamchef Marcel Koller am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Wien statt.

Der 28-jährige defensive Mittelfeldspieler tritt damit die Nachfolge des nach der Europameisterschaft zurückgetretenen Christian Fuchs an. Der 48-fache Teamspieler, der seit diesem Sommer beim deutschen Champions-League-Teilnehmer Bayer Leverkusen unter Vertrag steht, wurde bereits im Vorfeld als heißer Kandidat auf den Kapitänsposten gehandelt. "Er hat viel Persönlichkeit, ist schon lange dabei, weiß, wie ich ticke und ist auf dem Feld in einer wichtigen Position", sprach Koller seinem neuen Kapitän ein großes Lob aus.

"Ich bin stolz. Es ist eine Ehre, Kapitän des Nationalteams zu sein", erklärte Baumgartlinger. "Um unseren nächsten Schritt zu erreichen, müssen alle Spieler mehr Verantwortung übernehmen", meinte der defensive Mittelfeldspieler mit Blick auf die WM-Endrunde 2018 in Russland.

Kein Problem mit viel Außendarstellung

Das Kapitänsamt hatte Baumgartlinger zuletzt auch beim FSV Mainz 05 inne, ehe er im Sommer nach Leverkusen wechselte. Unter Koller gehört er durchgehend zum Stammpersonal und gilt schon seit langer Zeit als Führungsspieler innerhalb des Nationalteams.

Durch seine Lauf- und Zweikampfstärke, gepaart mit der Fähigkeit, ein Spiel lesen zu können, stieg Baumgartlinger zu einem wesentlichen Bestandteil der Mannschaft auf - eloquente Auftritte vor TV-Kameras taten das Übrige. Künftig wird der Deutschland-Legionär noch mehr bei Pressekonferenzen und Sponsor-Terminen gefragt sein. "Ich habe bei Mainz gemerkt, dass dieser Job viel Außendarstellung und Medienarbeit beinhaltet, aber das stellt für mich kein Problem dar", sagte der mit einer Münchnerin verheiratete Baumgartlinger, der seine Karriere bei 1860 München begann.

"Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt"

Wichtiger als die Beantwortung von Journalistenfragen sieht der Salzburger jedoch seine künftige Rolle als Bindeglied zwischen Mannschaft, Trainerstab und ÖFB-Führungsriege. Allerdings nahm Baumgartlinger auch seine Teamkollegen in die Pflicht. "Damit wir den nächsten Schritt erreichen, müssen alle mehr Verantwortung übernehmen. Es ist nicht mehr so wie früher, dass es in einer Mannschaft einen Leithammel oder eine steile Hierarchie gibt. Die Aufgaben werden nicht auf eine, sondern auf mehrere Schultern verteilt", sagte der neue Kapitän und ergänzte: "Nach außen hin möchte ich mich immer vor die Mannschaft stellen."

Sein Außenauftritt wird sich auch in Zukunft auf das Sportliche beschränken - Einblicke ins Privatleben via Social Media will Baumgartlinger weiterhin nicht geben. "Ich bin nicht der Typ, der nach außen geht, was das Privatleben betrifft."

Der gebürtige Salzburger wird am kommenden Montag (18.00 MESZ) beim WM-Qualifikationsauftaktspiel im georgischen Tiflis erstmals das Nationalteam als Kapitän aufs Feld führen.

Das erste Training im Hinblick auf die Partie in Tiflis ging am Dienstag über die Bühne, laut Koller sind alle 23 Kaderspieler fit. "Wir freuen uns, dass es wieder losgeht", erklärte der Teamchef.

Test gegen die Slowaken

Bekannt wurde auch, dass das laufende Länderspieljahr mit einem Testmatch gegen die Slowakei abgeschlossen wird. Am 15. November - vier Tage nach der WM-Qualifikationspartie im Happel-Stadion gegen Irland - steigt ebenfalls im Wiener Prater ein Freundschaftsspiel gegen den EURO-2016-Achtelfinalisten.

Julian Baumgartlinger (28)

Geboren am 2. Jänner 1988 in Salzburg
Größe: 1,83 m
Gewicht: 82 kg
Position: zentrales Mittelfeld
Klub: Bayer Leverkusen (seit Juli 2016, Vertrag bis 2020)
Bisherige Klubs: 1860 München (2001-2009), Austria Wien (2009-2011), FSV Mainz (2011-2016)
Länderspiele: 48 (1 Tor)
Länderspiel-Debüt: 9. September 2009 (1:1 in Bukarest gegen Rumänien)