Bereit: Teamchef Gregoritsch war zuletzt sehr zufrieden mit seinen Leuten.

© APA/ROBERT JAEGER

Sport Fußball
10/15/2019

Auf Österreichs U21-Team wartet eine Topnation

EM-Qualifikation: Das erfolgreiche Team von Teamchef Werner Gregoritsch nimmt sich auch in England viel vor.

von Alexander Huber

Seit der EM in Italien und dem (altersbedingten) Abschied vieler U-21-Spieler hatte Teamchef Werner Gregoritsch erst sechs vollwertige Trainings mit seinem neuen Kader. Dass es trotzdem zu drei Siegen in drei Spielen der EM-Qualifikation gereicht hat, macht den Steirer stolz: „Bisher wurde Erstaunliches geleistet. Und wie das bei jungen Menschen so ist, macht sich eine Hochstimmung im Team breit.“

Die höchste Hürde wartet am Dienstag ab 20.45 Uhr Uhr in Milton Keynes (live ORF Sport+). "Die Engländer dominieren seit Jahren den Nachwuchs. Mit Hudson-Odoi von Chelsea und Foden von ManCity sind Spieler gegen uns dabei, die um unglaubliche Summen gehandelt werden und künftige Superstars sein könnten. England ist der klare Favorit."

Optimismus ist dennoch angesagt: "Wir haben heuer gegen Top-Nationen wie Deutschland, Frankreich oder Spanien gesehen, dass wir furchtlos spielen müssen. Um Erster zu bleiben, brauchen wir einen Punkt. Dieses Remis wollen wir schaffen."

Arase mit "unglaublichen Werten"

Nach dem starken 3:0 in Ritzing gegen die Türkei ging es nach Luton, in "ein wunderschönes Golf-Hotel" zur Match-Vorbereitung. Währenddessen wurden mit dem Joanneum Graz die GPS-Daten ausgewertet. "Vor allem in Hälfte eins sind enorme Wege und viele Sprints mit großer Intensität zurückgelegt worden." Hervorgehoben wird von Gregoritsch der einzige Rapidler: "Kelvin Arase hatte unglaubliche Werte."

Da es aber kaum Vereins-Stammspieler im Kader gibt, könnten zwei Partien in fünf Tagen eine zu große Belastung werden, Rotationen sind geplant. Verstärkung kommt mit Außenverteidiger Marco Friedl, der aus Ljubljana vom A-Team nachreiste.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.