Sport | Fußball
06.10.2017

Argentinien nach Nullnummer vor WM-Aus

Die Gauchos können Peru trotz drückender Überlegenheit nicht besiegen. Chile zieht durch ein 2:1 gegen Ecuador vorbei.

Der zweifache Weltmeister Argentinien droht nach einem 0:0 gegen den direkten Konkurrenten Peru erstmals seit fast 50 Jahren wieder eine Weltmeisterschaft zu verpassen. Das Team um Superstar Lionel Messi vom FC Barcelona fand kein Rezept gegen die Defensive der Gäste, Messi scheiterte in der 46. Minute am Pfosten.

Als derzeit Sechster wäre Argentinien nicht in Russland 2018 dabei - am Dienstag muss das Team von Trainer Jorge Sampaoli am letzten Spieltag in Ecuador antreten. Die Albiceleste tat sich in Buenos Aires trotz der frenetischen Unterstützung der rund 50.000 Fans in der "Bombonera" - dem für seine Atmosphäre berüchtigten Stadion der Boca Juniors - schwer. Peru liegt dank der besseren Tordifferenz weiter vor Argentinien und kann sich erstmals seit 1982 wieder für eine WM qualifizieren. Zudem zog Chile durch ein 2:1 gegen Ecuador vorbei.

Die ersten Vier qualifizieren sich direkt für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland. Der Fünfte kann sich über zwei Play-Off-Spiele gegen Ozeanien-Vertreter Neuseeland noch qualifizieren. Qualifiziert ist bisher nur Brasilien (38 Punkte), dahinter liegen Uruguay (28), Chile (26), Kolumbien (26) Peru (25) und Argentinien (25). Zudem hat Paraguay (24 Punkte) durch ein 2:1 in Kolumbien auch noch Chancen.

Herzschlagfinale

Damit kommt es zu einem Herzschlagfinale am letzten Spieltag, Chile spielt in Brasilien, Peru zu Hause gegen Kolumbien und Paraguay gegen Venezuela. Argentinien hat bisher einmal eine Weltmeisterschaft verpasst - durch ein 2:2 gegen Peru, ebenfalls in der Bombonera, am letzten Spieltag der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 1970.