© APA/AFP/POOL/PAUL ELLIS

Sport Fußball
06/29/2021

Last-Minute-Jubel nach Krimi: Ukraine gewinnt letztes Achtelfinale

In der 121. Minute gelingt den Ukrainern der Treffer zum 2:1-Erfolg gegen Schweden. Man komplettiert damit das Viertelfinale.

Die Schweden sind ein ganz harter Brocken – das war in den vergangenen Tagen immer wieder zu vernehmen. Immerhin hatten die Skandinavier dem Mitfavoriten Spanien ein 0:0 abgetrotzt und waren souverän als Gruppensieger ins Achtelfinale eingezogen.

Dort war für die Schweden dann allerdings überraschend Endstation. Die Ukraine, die gerade noch so als Dritter der Österreich-Gruppe in die K.o.-Phase eingezogen war, bezwang die bisher so souveränen Schweden. In der letzten Minute der Verlängerung sorgte der eingewechselte Dobijk mit seinem Kopfballtreffer für die Entscheidung. Nun wartet im Viertelfinale England.

SCHWEDEN – UKRAINE 1:2 (1:1, 1:1) n.V.
Tore: 0:1 (27.) Zinchenko, 1:1 (43.) Forsberg, 1:2 (121.) Dovbyk.
Rote Karte: Danielsson (99., Foul).
Gelbe Karten: Kulusevski, Forsberg bzw. Jarmolenko.
Schweden: Olsen – Lustig (83. Krafth), Lindelöf, Danielsson, Augustinsson (83. Bengtsson) - S. Larsson (97. Claesson), Olsson (101. Helander), Ekdal, Forsberg – Kulusevski (97. Quaison), Isak (97. Berg).
Ukraine: Buschtschan - Karawajew, Sabarnyj, Krywzow, Matwijenko – Sydortschuk (118. Bezus), Stepanenko (94. Makarenko), Sintschenko – Jarmolenko (106. Dovbyk), Jaremtschuk (91. Besedin, 101. Tsygankov), Schaparenko (61. Malinowskyi).

Entscheidung auf den Füßen

Die Ukraine hatte die erste echte Torchance in dieser Partie: Schwedens Torhüter Olsen wehrte einen Schuss von Jaremtschuk gekonnt ab (11.). Etwas später konnte die schwedische Nummer eins dann bei einem Schuss von Sintschenko aus spitzem Winkel nichts mehr ausrichten – 1:0 (27.). Die Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten: Der schwedische Spielmacher und Goalgetter Forsberg zog noch vor der Pause aus 20 Metern ab, Sabarnyj fälschte den Schuss noch unhaltbar ins Tor ab – 1:1 (43.).

In den zweiten 45 Minuten hatten beide Teams die Entscheidung auf dem Fuß: Erst traf Sydortschuk nur die Stange (55.), dann verhinderte Aluminium zwei Mal einen Treffer von Forsberg (56., 69.).

In der Verlängerung flog der schwedische Innenverteidiger Danielson nach einem Foul an Besedin vom Platz und brachte sein Team in die Bredouille. Dobijk sorgte für die Entscheidung.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.