Sport | Fußball 27.02.2015

LASK nicht mehr Erste-Liga-Leader

Horner Torjubel. © Bild: Agentur Diener/DIENER / Philipp Schalber

Die Oberösterreicher kommen gegen St. Pölten nicht über ein 0:0 hinaus. Horn schlägt FAC 5:2.

Winterkönig LASK Linz hat die Tabellenführung in der Erste Liga zum Frühjahrsauftakt verloren. Das Team von Karl Daxbacher kam am Freitagabend im abschließenden Match der 21. Runde zu Hause gegen den SKN St. Pölten nicht über ein 0:0 hinaus. Damit liegt der LASK nun einen Zähler hinter dem Spitzenduo Mattersburg und Liefering.

In der ersten Hälfte gab es nur eine nennenswerte Chance, die LASK-Torjäger Radovan Vujanovic ausließ: Der 33-jährige Serbe scheiterte zunächst per Kopf an Schlussmann Riegler, den Nachschuss jagte er dann aus kürzester Distanz über das Tor (27.). Nach der Pause vergab der erst kurz zuvor eingewechselte Stürmer Florian Tempel per Kopf eine weitere gute Möglichkeit für die Linzer (69.), weshalb sich die Daxbacher-Elf am Ende mit nur einem Punkt zufriedengeben musste. Mattersburg (2:0 zu Hause gegen Schlusslicht Hartberg) und Liefering (4:2 bei Austria Lustenau) hatten zuvor Siege gefeiert.

Vorjahres-Cup-Finalist St. Pölten ist nun punktegleich vor dem SV Horn (5:2-Sieg beim FAC) Tabellenvierter. Der Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt allerdings nur fünf Zähler.

Horn überrollt FAC

Nur fünf Minuten war die Frühjahrssaison der Ersten Liga alt, da kassierte Horn schon den ersten Gegentreffer. Schock? Keineswegs, die Waldviertler waren danach beim FAC die spielbestimmende Mannschaft und siegten auch in dieser Höhe verdient mit 5:2.

Heimkehrer Sahanek traf in der 35. Minute mit einem starken Schuss zum Ausgleich unter die Latte. Nach der Pause wurden die Gäste wirklich belohnt: Nach einem Foul von Mohr an Kröpfl gab es Elfer, den Casanova mit seinem dritten Saisontor verwandelte (49.). Zehn Minuten später traf Sittsam per Kopf, weitere drei Minuten danach Sahanek und wieder zwei Minuten später abermals Casanova. Die Floridsdorfer waren da längst in ihre Einzelteile zerfallen. Der Treffer von Neuzugang Pecirep war Ergebniskosmetik.

Für die Waldviertler, die nächsten Freitag in Hartberg (0:2 in Mattersburg) antreten müssen, waren es vor allem wichtige Punkte im Abstiegskampf.
Eng wird es für Bundesliga-Absteiger Wacker Innsbruck. Die Tiroler unterlagen in Kapfenberg sang- und klanglos mit 0:3. Die Youngsters von Liefering siegten in Lustenau mit 4:2.

Spielplan, Ergebnisse, Tabelle

Erstellt am 27.02.2015