Sport | Fußball
25.05.2018

Erste Liga: Die letzte Entscheidung fällt auf dem grünen Tisch

Wr. Neustadt steht vor der Rückkehr in die Bundesliga, Franz Schiemer vor dem Sprung zur Austria.

Es hat in der Ersten Liga bereits Tradition, dass Entscheidungen nicht nur auf dem Rasen fallen, sondern auch auf dem grünen Tisch. Weil das in dieser Saison nicht anders ist, herrscht vor der letzten Runde am Freitag (19.30 Uhr, live Sky) noch großes Rätselraten.

Wer steigt auf?

Fix ist bislang nur die Rückkehr von Wacker Innsbruck in die Bundesliga. Wer dem Meister ins Oberhaus folgt, wird erst am 28. Mai klar sein, wenn das Ständig Neutrale Schiedsgericht als Letztinstanz über den Lizenzantrag von Vizemeister Hartberg entscheidet. Von diesem Urteil hängt ab, ob der Dritte der Ersten Liga direkt aufsteigen kann oder ob es zu einer Relegation gegen Bundesliga-Schlusslicht St.Pölten kommt – nämlich im Falle einer Lizenzerteilung für Hartberg.

Wie ist die Ausgangslage von Wiener Neustadt?

Anfang April schien für die Niederösterreicher das Aufstiegsrennen bereits gelaufen. Doch im letzten Saisonviertel machte Wiener Neustadt zwei Positionen gut und hat nun alles in eigener Hand. Ein Punkt in Liefering genügt, um die Saison auf Rang drei und vor Ried zu beenden. Das Plus von Wiener Neustadt: Liefering tritt mit einer noch jüngeren Mannschaft an, da einige Spieler in den Kader von Salzburg aufrücken.

Hat Ried noch Chancen auf den sofortigen Wiederaufstieg?

Ja, aber die Oberösterreicher sind auf Hilfe von Liefering und/oder dem Ständig Neutralen Schiedsgericht angewiesen.

Wie sieht die Zukunft von Franz Schiemer aus?

Der Rieder Sportchef wird als Co-Trainer von Thomas Letsch bei der Wiener Austria gehandelt. Bereits bei Liefering hatte Schiemer dem Deutschen assistiert.