Stand Up to Racism Demonstration at the Marcus Rashford mural after it was defaced following the Euro 2020 Final between Italy and England

© REUTERS / PETER POWELL

Sport Fußball
08/05/2021

Elf Festnahmen nach Rassismus gegen England-Trio

Saka, Sancho und Rashford waren nach dem verlorenen EM-Finale gegen Italien in den sozialen Medien rassistisch beleidigt worden.

Als Folge der rassistischen Beleidigungen gegen die Fußball-Nationalspieler Bukayo Saka, Jadon Sancho und Marcus Rashford hat die englische Polizei bisher elf Personen festgenommen. Wie die UK Football Policing Unit (UKFPU) mitteilte, seien 600 Hinweise auf rassistische Kommentare gegen das Trio eingegangen, 207 wurden als kriminell eingestuft. 123 davon stammen von Personen aus dem Ausland, 34 kamen aus dem Vereinigten Königreich.

Die UKFPU ist auf die Bekämpfung von Kriminalität, Gewalt und Störungen bei Fußballveranstaltungen spezialisiert und arbeitet mit dem Innenministerium zusammen. "Es gibt Leute da draußen, die glauben, sie könnten sich hinter einem Social-Media-Profil verstecken und so abscheuliche Kommentare posten", sagte UKFPU-Leiter Mark Roberts. "Wir haben Ermittler, die proaktiv nach beleidigenden Kommentaren im Zusammenhang mit dem Spiel suchen, und wenn sie eine kriminelle Schwelle erreichen, werden diejenigen, die sie veröffentlichen, festgenommen."

Saka, Sancho und Rashford waren im verlorenen EM-Finale gegen Italien beim Elfmeterschießen gescheitert. Daraufhin wurden sie in den sozialen Medien rassistisch beleidigt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.