Sport | Fußball
18.01.2012

El Clasico, der inflationäre Klassiker

Wieder einmal spielt Real Madrid gegen Barcelona. Wieder fasziniert das Duell von zwei der besten Teams der Welt.

Lionel Messi hat in seiner Karriere schon 13 Treffer gegen Real Madrid geschossen, sieben davon im Bernabeu-Stadion. Zuletzt war der 24-Jährige aber nicht auf der Höhe seiner Schaffenskraft. "Aber er macht den Unterschied und steigert sich immer mit der Aufgabe", sagt Teamkollege Xavi über ihn.

Aber es ist auch schwer für die Spieler des FC Barcelona, immer top zu sein. Francisco Seirullo ist seit 1978 Fitnesstrainer beim Klub, er gilt als einer der Besten seines Fachs. "Wir können nicht arbeiten, damit die Spieler bei einem Highlight top sind", sagt er. Xavi oder Messi absolvieren in einem Jahr fast 80 Spiele.

Seirullo erklärt: "Wir schauen, dass wir sie auf 70 Prozent ihrer Höchstleistung haben, am Ende erhöhen wir auf 80, denn da geht es um die Titel."

Seit 2009 waren das 13 Titel. Real hingegen holte nur einen. Im Cup-Finale 2011 wurde Barcelona in der Verlängerung durch ein Tor von Cristiano Ronaldo geschlagen. Das war der einzige Sieg von Real Madrid gegen den ewigen Rivalen im letzten Jahr.

Schlechte Bilanz

Gar keine gute Bilanz gegen Barcelona hat Jose Mourinho. Das Cupfinale war der einzige Sieg in seiner Amtszeit als Trainer von Real Madrid, vier der acht brisanten Spiele in seiner Ära wurde sogar verloren. Zuletzt gab es in der Meisterschaft eine 1:3-Heimniederlage, dennoch liegt Real in der Meisterschaft fünf Punkte vorne, weil Barcelona gegen schwächere Gegner immer wieder unentschieden gespielt hat.

Gegen den Erzrivalen war Barcelona aber überlegen, obwohl Real 22 der letzten 23 Spiele in dieser Saison gewonnen hat.

Am Mittwoch (22 Uhr/live laola1.tv) kommt Barcelona zum Hinspiel im Cup-Viertelfinale ins Madrider Bernabeu-Stadion - das Rückspiel am 25. Jänner gibt es in Österreich sogar im Free-TV zu sehen (ab 21.40 Uhr auf PULS 4).

248 Mal

Barcelona will sich mit einem Erfolg im Cup einen psychologischen Vorteil für die Meisterschaft verschaffen. "Für den Sieger des Duells bedeutet der Aufstieg eine große Moralinjektion", sagte Barcelonas Spielmacher Xavi vor dem dritten "El Clasico", so wird diese Partie genannt, in dieser Saison.

In ihren langen Geschichte haben Real Madrid (gegründet 1902) und Barcelona (gegründet 1899) schon 248-mal gegeneinander gekickt. Von den 216 Pflichtspielen hat Real 86 und Barca 85 gewonnen. In der Meisterschaft (seit 1928) liegt Real in 163 Partien 68:64 voran, in 29 Cup-Duellen ist Barcelona mit 14:10 hingegen besser.