Mit blondierter Haarpracht ist Dragovic heute nicht zu erwarten

© APA/AFP/BEN STANSALL

Champions League
02/24/2016

Dragovic: "Wir wollen die nächste Sensation"

Der Österreicher empfängt am Mittwochabend mit Dynamo Kiew die Stars von Manchester City.

von Andreas Heidenreich

Weil die UEFA ihr Urteil widerrufen und die Strafe gegen Dynamo Kiew, wegen rassistischer Äußerungen der Fans halbiert hat, muss heute (20.45 Uhr, live ORFeins und Sky) nicht unter Ausschluss der Öffentlichkeit gespielt werden. 70.000 Fans werden also im Olympiastadion von Kiew sein, wenn sich Aleksandar Dragovic mit Dynamo den Stars von Manchester City stellt. Für die Ukrainer ist es das erste Pflichtspiel nach einer langen Winterpause. Der KURIER sprach mit Dragovic über ...

... seine Hautfarbe nach sechs Wochen Trainingslager in Marbella Wir haben so viel trainiert, auch im taktischen Bereich, da war zum Sonnen keine Zeit. Wichtiger ist, dass wir viel Kondition und Kraft getankt haben.

... einen möglichen Lager-Koller Ein bisserl langweilig wird es schon, wenn du sechs Wochen lang jeden Tag das Gleiche tust. In den letzten Wochen haben wir in den Testspielen auch viele Gegentore bekommen. Das war nach so einer langen Zeit auch Kopfsache. Jetzt freuen sich alle, dass es losgeht.

... die Stimmung in Kiew Die Euphorie ist groß. Die 70.000 Karten waren sofort ausverkauft, als die UEFA beschlossen hat, dass doch Zuschauer kommen dürfen. Jeder spricht davon, die ganze Ukraine wird uns zusehen.

... die Ausgangslage Wir haben nichts zu verlieren. Schon im Herbst hat uns niemand zugetraut, dass wir uns in einer Gruppe mit Chelsea und Porto durchsetzen werden. Dynamo hat es erstmals seit 17 Jahren über die Gruppenphase hinaus geschafft. Wir haben jetzt schon Geschichte geschrieben. Wir sind klarer Außenseiter, brauchen uns aber nicht zu verstecken und wollen die nächste Sensation schaffen.

... den Nachteil, seit Dezember kein Pflichtspiel bestritten zu haben Es ist nicht leicht, von Testspielen in Marbella mit zehn Zuschauern in ein ausverkauftes Stadion zu kommen und so einen Wettkampf zu bestreiten. Manchester City ist im Rhythmus, diesbezüglich sind sie im Vorteil.

... den Vorteil, dass die Engländer über den Winter keine Pause hatten Sie haben am Sonntag im FA-Cup beim 1:5 gegen Chelsea mit der zweiten Garnitur gespielt, die Stars hatten daher eineinhalb Wochen kein Spiel. Das ist mehr als genug Zeit. Sie werden ebenso top fit sein.

... die Form des Gegners, der die letzten drei Spiele gegen Leicester, Tottenham und Chelsea verloren hat: Das Spiel vom Sonntag darf man aufgrund der Aufstellung nicht ernst nehmen. Die Partie davor letzten Sonntag, wo sie gegen Tottenham verloren haben, haben wir uns alle gemeinsam in Marbella angeschaut. Da hatte Tottenham mehr Glück als Verstand. Das war eine richtig starke Partie von Manchester City.

... die taktische Ausrichtung des Gegners Ich erwarte, dass sie aus einer gesicherten Defensive heraus ihr Glück im Konter über die schnellen Flügel suchen und nicht komplett offensiv auftreten werden.

... die Stars des Gegners Da gibt es zwei für mich, die herausstechen. Yaya Touré und Sergio Agüero. Wenn wir die beiden ausschalten, haben wir gute Chancen. Aber zu 100 Prozent kann man solche Weltklassespieler nie aus dem Spiel nehmen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.