© REUTERS / MICHAEL DALDER

Sport Fußball
02/05/2019

DFB-Pokal: Dovedan lässt Teamspieler Dragovic alt aussehen

Der Ex-Altacher erzielte beim 2:1 von Heidenheim gegen Leverkusen den 1:1-Ausgleich. Bremen schaltete Dortmund aus.

Heidenheim ist am Dienstag ins Viertelfinale des DFB-Pokal eingezogen. Der Zweitligist feierte einen überraschenden 2:1-Heimsieg über Bayer Leverkusen, wobei bei den Gastgebern Nikola Dovedan glänzte. Der frühere ÖFB-U21-Teamspieler erzielte in der 47. Minute das zwischenzeitliche 1:1, nachdem er Aleksandar Dragovic hatte schlecht aussehen lassen.

Leverkusen war in der 44. Minute durch Julian Brandt in Führung gegangen. Das Siegestor für Heidenheim erzielte Maurice Multhaup in der 72. Minute, Dragovic konnte den Schuss aus spitzem Winkel erst hinter der Linie klären. Neben dem Wiener spielte bei den Gästen auch Julian Baumgartlinger durch. Für den ÖFB-Kapitän war es der erste Einsatz unter Peter Bosz von Beginn an, Dragovic absolvierte sein erstes Pflichtspiel unter dem neuen Coach.

Auch ein weiterer Bundesligaklub schied gegen einen Zweitligisten aus. Der Hamburger SV setzte sich vor eigenem Publikum gegen den 1. FC Nürnberg mit 1:0 durch. Georg Margreitter fehlte bei den Franken wegen einer Verletzung, Lukas Jäger saß auf der Bank.

Werder Bremen ist mit einem spektakulären Sieg über Borussia Dortmund ins Viertelfinale eingezogen. Die Hanseaten setzten sich am Dienstag auswärts gegen den überlegenen Bundesliga-Tabellenführer im Elferschießen mit 4:2 durch. Nach 90 Minuten war es 1:1, nach 120 Minuten 3:3 gestanden. Für Werders 3:3 sorgte Martin Harnik in der 119. Minute.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.