Fritz Drazan (1957 - 2019)

© Georg Diener/DIENER / Nina Manhart

Sport Fußball
07/29/2019

Der österreichische Fußball trauert um Fritz Drazan

Der langjährige Spieler der Wiener Austria ist am Montag im Alter von nur 62 Jahren verstorben.

Austria Wien und der österreichische Fußball trauern um Fritz Drazan, der am Montag im Alter von nur 62 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts verstorben ist.

Friedrich „Fritz“ Drazan wurde am 13. Jänner 1957 in Mödling geboren. Der Vösendorfer kam 1973 für rund 70.000 Schilling von Austria-Brunn zu Austria Wien, wo er große Erfolge als Spieler feierte.

Nachdem er 1975 unter Trainer Pepi Argauer in der Kampfmannschaft sein Debüt feierte, war er 1976 und 1978, sowie von 1984 bis 1986 als Mittelfeldspieler Teil der violetten Meistermannschaft. Hinzu kommen noch zwei Cupsiege (1977 und 1986) mit Violett.

Drazan war gemeinsam mit Herbert Prohaska, Thomas Parits, Robert Sara, Ernst Baumeister und Co. auch Teil der so erfolgreichen 1978er-Mannschaft, die damals ins Europacup-Finale der Cupsieger (0:4 in Paris gegen RSC Anderlecht) eingezogen war. Im Endspiel wurde er in Minute 74 für Julio Morales eingewechselt.

Zwischenzeitlich kickte Drazan bei Admira/Wacker, VOEST Linz und dem SC Eisenstadt.

Als Trainer betreute Drazan mehrere Klubs, darunter u. a. die Vienna und den Wiener Sportklub in der Regionalliga Ost. Seinen größten Erfolg als Coach feierte 1989 mit Vösendorf, als er den Klub zum Meistertitel in der Regionalliga Ost und zum Aufstieg in die 2. Liga führte.

Fritz Drazans Sohn Christopher (28) ist dreifacher österreichischer Teamspieler und derzeit Legionär beim FC Vaduz.